Berufs­be­reich Öko­tro­phol­gie, Haus­wirt­schaft und Gas­tro­no­mie

DER BERUFSBEREICH ÖKOTROPHOLOGIE, HAUSWIRTSCHAFT UND GASTRONOMIE

Bis 1938 gab es im Land­kreis Clop­pen­burg für die in der Land­wirt­schaft und Haus­wirt­schaft täti­gen Jugend­li­chen kei­ne Mög­lich­keit, eine fach­spe­zi­fi­sche Berufs­schu­le zu besu­chen. Dies änder­te sich zum Schul­jah­res­be­ginn 1938/39 mit der Ein­füh­rung der länd­li­chen Berufs­schu­le. In die­ser Zeit ent­stand die Abtei­lung Haus­wirt­schaft, die aber zunächst noch kei­ne eigen­stän­di­ge Abtei­lung bil­de­te. Man unter­schied zwi­schen der städ­ti­schen und der länd­li­chen Haus­wirt­schaft. Die städ­ti­sche Haus­wirt­schaft wur­de damals dem gewerb­li­chen Berufs­be­reich und die länd­li­che Haus­wirt­schaft der Land­wirt­schaft zuge­ord­net. Neben dem haus­wirt­schaft­li­chen Unter­richt an der Berufs­schu­le ent­stand gleich­zei­tig eine Fach­schu­le Hau­wirt­schaft an der dama­li­gen land­wirt­schaft­li­chen Win­ter­schu­le an der Esch­stra­ße. Die Unter­brin­gung des haus­wirt­schaft­li­chen Unter­richts in meh­re­ren Direk­ti­ons­be­rei­chen ende­te erst 1984. Von da ab waren alle Schul­for­men aus dem Berufs­be­reich der Haus­wirt­schaft an unse­rer BBS.

Lud­ger Bock­horst lei­tet die­se Abtei­lung seit dem Som­mer 2017 als Stu­di­en­di­rek­tor. Er stu­dier­te Öko­tro­pho­lo­gie in Bonn und war nach dem Stu­di­en­ab­schluss 1986 zunächst 17 Jah­re als Öko­tro­pho­lo­ge in der frei­en Wirt­schaft im Bereich Con­sul­ting für Wer­bung und Public Rela­ti­ons tätig. Im Jahr 2003 wech­sel­te er als soge­nann­ter Sei­ten­ein­stei­ger an das Berufs­kol­leg in Marl und wur­de dort Leh­rer für Öko­tro­pho­lo­gie und Bio­lo­gie. Acht Jah­re spä­ter über­nahm Bock­horst dann die Fach­lei­tung für die­se Unter­richts­fä­cher am Zen­trum für schul­prak­ti­sche Leh­rer­aus­bil­dung (hier­zu­lan­de Stu­di­en­se­mi­nar) in Gel­sen­kir­chen. Nach vie­len Jah­ren in Mül­heim an der Ruhr haben vor allem fami­liä­re Grün­de ihn nun in das Olden­bur­ger Müns­ter­land zurück­keh­ren las­sen.

E‑Mail: ludger.bockhorst@bbsam.eu



NEU!! NEU!! NEU!! NEU!! NEU!! NEU!!
Die neue Berufs­ein­stiegs­schu­le 2020 (BES 2020, ab Schul­jahr 2020/21)

Die bis­her getrenn­ten, jeweils ein Jahr dau­ern­den Bil­dungs­gän­ge des Berufs­vor­be­rei­tungs­jah­res (BVJ) und der Berufs­ein­stiegs­klas­se (BEK) wer­den zusam­men­ge­führt. Die BES Klas­se 1 ersetzt dabei das BVJ und dieBES Klas­se 2 die BEK!!  DieBES Sprach- und Inte­gra­ti­ons­klas­se ist der ehe­ma­li­gen SPRINT-Klas­se gleich­wer­tig.

 

Fach­rich­tun­gen

Die BES an der BBS am Muse­ums­dorf wird in den fol­gen­den Fach­rich­tun­gen geführt: Gesund­heit und Sozia­les mit den Schwer­punk­ten Haus­wirt­schaft und Pfle­ge sowie Wirt­schaft. Im Sin­ne einer ver­tief­ten Berufs­ori­en­tie­rung kann die BES aber auch in meh­re­ren Fach­rich­tun­gen geführt wer­den. In der BES Wirt­schaft kann also auch ein Qua­li­fi­zie­rungs­bau­stein aus der Haus­wirt­schaft und Pfle­ge ange­bo­ten wer­den. Außer­dem ist eine Schwer­punkt­bil­dung mög­lich, die auf geeig­ne­te Aus­bil­dungs­be­ru­fe bezo­gen ist, z.B. BES Haus­wirt­schaft und Pfle­ge oder auch Sozi­al­päd­ago­gik .

Auf­nah­me­vor­aus­set­zun­gen

Für alle schul­pflich­ti­gen Jugend­li­chen, die sich für die BES anmel­den, wird durch die Schu­le eine indi­vi­du­el­le Ein­gangs­be­ra­tung durch­ge­führt.
Wird im Rah­men die­ser Bera­tung deut­lich, dass inner­halb eines Jah­res die erfor­der­li­che Rei­fe für eine beruf­li­che Aus­bil­dung erfolg­reich erreicht wer­den kann, erfolgt die Auf­nah­me in die BES Klas­se 2 (BES‑2, Voll­zeit). Nur hier kann der Haupt­schul­ab­schluss erwor­ben oder ein vor­han­de­ner Abschluss ver­bes­sert wer­den.
Außer­dem wer­den Schü­le­rin­nen und Schü­ler auf­ge­nom­men, die die BES Klas­se 1 (BES‑1) oder die BES Sprachs- und Inte­gra­ti­ons­klas­se (BESSI) erfolg­reich besucht haben. Eine Auf­nah­me in die Klas­se 2 (Teil­zeit) setzt vor­aus, dass eine ver­bind­li­che Zusa­ge zur Teil­nah­me an einer Ein­stiegs­qua­li­fi­zie­rung (EQ-Maß­­nah­­me) vor­liegt.

In die BES Klas­se 1 wird auf­ge­nom­men, wer noch schul­pflich­tig ist und für wen im Rah­men der Bera­tung ein indi­vi­du­el­ler För­der­be­darf fest­ge­stellt wird.

In die BES Sprach- und Inte­gra­ti­ons­klas­se wer­den schul­pflich­ti­ge Jugend­li­che zwi­schen 16 und 18 Jah­ren sowie Schü­le­rin­nen und Schü­ler mit erhöh­tem Sprach­för­der­be­darf (d.h. wenn die Deutsch­kennt­nis­se noch nicht aus­rei­chen, um am Unter­richt der übri­gen Bil­dungs­an­ge­bo­te unse­rer BBS teil­zu­neh­men), auch aus dem SEK-1-Bereich sowie neu ein­ge­reis­te Jugend­li­che auf­ge­nom­men.

 

 

Berufs­ein­stiegs­klas­se Gesund­heit und Sozia­les (Schwer­punk­te: Haus­wirt­schaft und Pfle­ge)

Klas­sen­be­zeich­nung: BEGS
Schwer­punkt: Haus­wirt­schaft und Gas­tro­no­mie
Dau­er: 1 Jahr
Prak­ti­kum: 4 Wochen
Schul­ab­schluss: Haupt­schul­ab­schluss nur in der Klas­se 2


Berufs­fach­schu­le Wirt­schaft — Schwer­punkt Gas­tro­no­mie

Klas­sen­be­zeich­nung: BFGA
Berufs­be­reich: Haus­wirt­schaft und Gas­tro­no­mie
Dau­er: 1 Jahr
Prak­ti­kum: 4 Wochen (160 Stun­den)
Schul­ab­schluss: Sekun­darab­schluss I – Haupt­schul­ab­schluss


Berufs­fach­schu­le Haus­wirt­schaft und Pfle­ge — Schwer­punkt Haus­wirt­schaft

Klas­sen­be­zeich­nung: BFHP
Berufs­be­reich: Haus­wirt­schaft + Pfle­ge
Dau­er: 1 Jahr
Prak­ti­kum: 4 Wochen (160 Stun­den)
Schul­ab­schluss: Sekun­darab­schluss I – Haupt­schul­ab­schluss




Timo Möh­len­kamp lei­tet den Bereich des Beruf­li­chen Gym­na­si­ums.

E‑Mail: timo.moehlenkamp@bbsam.eu


Beruf­li­ches Gym­na­si­en Gesund­heit und Sozia­les — Öko­tro­pho­lo­gie

Klas­sen­be­zeich­nung: BGÖ
Berufs­be­reich: Öko­tro­pho­lo­gie
Dau­er: 3 Jah­re
Schul­ab­schluss: All­ge­mei­ne Hoch­schul­rei­fe