Typisierungsaktion für DKMS

Maike Rolfes (links) aus der Fachoberschule Sozialpädagogik wird von Kristin Zager aus der Berufsfachschule Ergotherapie typisiert.
09.05.2019 — Auf Initiative der Schulleitung fand in der BBS am Museumsdorf eine DKMS Registrierungsaktion statt. Die dabei erfassten Daten werden in einer zentralen Stammzellenspenderdatei abgelegt und verbessern die Chancen bei Leukämie und anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen des blutbildenden Systems zu helfen. Durch eine Typisierung werden dabei die Gewebemerkmale von potenziellen Spendern bestimmt. Dies geschieht über einen Abstrich von der Wangenschleimhaut.

Wiebke Mesch und Miriam Schmitz, beide Sozialpädgoginnen an der BBS, waren für die Organisation zuständig und sind nach Ablauf der Typisierung sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Es nahmen insgesamt 472 Schülerinnen und Schüler teil. Am Rande der Aktion fanden zur Unterstützung der Finanzierung außerdem verschiedene Spendenaktionen statt. Eine Klasse der Berufseinstiegsschule (BEW) spendete den Erlös aus dem Verkauf von Kaffee und Snacks. Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Ergotherapie (BQEGT1-1) sorgten mit einer Verlosung für Spendeneinnahmen und die Berufsfachschule Gastronomie verkaufte Smoothies. Dabei kam ein Gesamtbetrag von 850 Euro zusammen.

Eine Typisierung kosten 30 Euro. Die gesamten Kosten der Aktion übernimmt Leukin, ein Verein zur Hilfe leukämiekranker Kinder e.V. mit Sitz im ostfriesischen Ostrhauderfehn im Landkreis Leer. Von dort waren auch 10 Vereinmitglieder zur Durchführung der Typisierung in die Schule gekommen. Unterstützt wurden sie bei dieser Arbeit von Schülerinnen und Schülern der Berufsfachschule Ergotherapie. Als Vertreterin der DKMS war außerdem die ehrenamtlich dort mitwirkende Franziska Alberding mit dabei.