Sprech­tag der Aus­bil­der

    25.09.2017 — Wer­de ich nach der Aus­bil­dung über­nom­men? Wel­che Wei­ter­bil­dun­gen kann ich machen? Wie kann ich mich spe­zia­li­sie­ren? – Die­se und ähn­li­che Fra­gen stell­ten Schü­ler der BBS am Muse­ums­dorf am „Info­tag Aus­bil­dung“ den anwe­sen­den Berufs­prak­ti­kern.

    Ins­ge­samt 22 regio­na­le und über­re­gio­na­le Unter­neh­men aus den Berei­chen Wirt­schaft, Land­wirt­schaft sowie Gesund­heit und Pfle­ge nutz­ten die Gele­gen­heit, sich den poten­zi­el­len Aus­zu­bil­den­den vor­zu­stel­len. In zwei Gesprächs­run­den stell­ten die Schü­ler aus 16 Klas­sen der Berufs­fach­schu­len Wirt­schaft und der beruf­li­chen Gym­na­si­en den Berufs­prak­ti­kern ihre Fra­gen.

    Über das wach­sen­de Inter­es­se der Schü­ler ins­be­son­de­re an lang­fris­ti­gen beruf­li­chen Per­spek­ti­ven freut sich Jes­si­ca Beu­se von der Wern­sing Fein­kost GmbH. Die Per­so­nal­re­fe­ren­tin koor­di­niert die Aus­bil­dung von mehr als hun­dert Aus­zu­bil­den­den in zwölf Aus­bil­dungs­be­ru­fen. Als gelern­te Indus­trie­kauf­frau und ehe­ma­li­ge Schü­le­rin der BBS am Muse­ums­dorf kennt sie den Bera­tungs­be­darf: „Bei uns hat jeder Aus­zu­bil­den­de die Chan­ce auf eine indi­vi­du­el­le För­de­rung nach der Aus­bil­dung. Wir unter­stüt­zen jun­ge Men­schen gern, ent­we­der finan­zi­ell oder mit unse­rem Wis­sen.“

    In den gewerb­lich-tech­ni­schen Beru­fen sei die Beset­zung der Aus­bil­dungs­plät­ze eine Her­aus­for­de­rung gewor­den, erklärt Beu­se. Wer einen die­ser Beru­fe wäh­le, habe eine nahe­zu hun­dert­pro­zen­ti­ge Über­nah­me-Chan­ce mit viel­ver­spre­chen­den Auf­stiegs- und Ver­dienst­mög­lich­kei­ten.

    „Wich­tig ist uns nach wie vor das per­sön­li­che Vor­stel­lungs­ge­spräch. Hier möch­ten wir die Moti­va­ti­on des Bewer­bers ken­nen­ler­nen. Denn wenn der Beruf zu einem passt, fällt das Ler­nen leicht.“ Auch das Prak­ti­kum oder ein Schnup­per­tag soll­ten nicht feh­len. Schließ­lich müss­ten bei­de Sei­ten sicher sein, dass sie zusam­men­pas­sen.

    Aus die­sem Grund sei der „Info­tag Aus­bil­dung“ eine wich­ti­ge Schnitt­stel­le zu poten­zi­el­len Aus­zu­bil­den­den: „Hier kön­nen wir in direk­ten Kon­takt mit jun­gen Men­schen kom­men und unser Unter­neh­men und die Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten vor­stel­len.“

    Auch aus schu­li­scher Sicht gehe es dar­um, Schü­ler mit Ver­tre­tern der aus­bil­den­den Unter­neh­men zusam­men zu brin­gen, betont Gabi Genau, ver­ant­wort­li­che Lehr­kraft und Orga­ni­sa­to­rin: „Im Vor­der­grund steht für uns die Hil­fe bei der Berufs­ori­en­tie­rung und Berufs­wahl.“ Bereits seit 2004 ebnet die BBS am Muse­ums­dorf den Schü­lern mit die­ser jähr­li­chen Ver­an­stal­tung den Über­gang ins Berufs­le­ben.