Schule und Zeitung

Dijana Stojanovic freut sich gemeinsam mit ihren Schülern (m/w/d) über die gelungene Projektteilnahme.
06.09.2019 — BBS-Schüler sind Preisträger des Projekts „Durchblick – Jugend und Wirtschaft im Nordwesten“. „Die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes beginnt nicht in der Fabrikhalle oder im Forschungslabor. Sie beginnt im Klassenzimmer.“ Mit diesem Zitat von Henry Ford begrüßte Frau Dr. Silke Dreger vom IZOP-Institut in Aachen die Finalisten des diesjährigen Projekts „Durchblick – Jugend und Wirtschaft im Nordwesten“. Die Siegerehrung fand am 26.08. in der LzO-Zentrale in Oldenburg statt.

Bei dem Projekt für Schülerinnen und Schüler wird bereits seit zehn Jahren mit zahlreichen Gymnasien aus dem gesamten Oldenburger Land kooperiert. Ziel ist die Stärkung von Wirtschaftsbildung und Medienkompetenz in den Kursen der gymnasialen Oberstufen. Auch dieses Jahr haben an diesem Projekt ca. 200 Schülerinnen und Schüler teilgenommen. Insgesamt wurden 31 Fach- und Projektarbeiten eingereicht. Hieraus haben es acht Arbeiten in die Endrunde geschafft, wobei die BBS am Museumsdorf Cloppenburg vier dieser Arbeiten stellte:

Carmela Banno, Hannes Deeken, Lea-Sophie Niemeier, Simon Nortmann und Sophie Wolframm aus der BGW3-1 beschäftigten sich mit dem Thema „Die Präsenz der Südoldenburger Kreditinstitute in den Social-Media-Kanälen: Ein Optimierungsvorschlag am Beispiel der LzO“.

„Der Konflikt um den Verlauf der Nord-Süd-Stromtrasse durch den Landkreis Cloppenburg und der Versuch einer Kompromisslösung“ war das Thema der Arbeit von Jessica Hoffmann, Markus Osterloh und Amelie Ruhe aus der BGW3-1.

„Warum kann das Oldenburger Münsterland der Urbanisierung besser entgegenwirken als alle anderen Regionen in Niedersachsen?“ wollten Hannah Garling, Anna Spieker, Lukas Meyer, Julius Kaiser und Johann-Urban Storck aus der BGW3-2 wissen. Sie recherchierten genau und präsentierten eine Lösung, die mit dem zweiten Preis ausgezeichnet wurde!

Steffen Bley, Theresa Bley, Laura Deeken, Christopher Drees, Katharina Knipper und Paul Tepe (ebenfalls aus der BGW3-2) belegten mit ihrer Projektarbeit „Warum erzeugt das Rentensystem Altersarmut im Oldenburger Münsterland?“ einen hervorragenden dritten Platz!