Podiumsdiskussion mit dem US-amerikanischen Generalkonsul

Bildunterschrift: Der US-amerikanische Generalkonsul Richard Yoneoka (Mitte) besucht die BBSaM

13.02.2019 — „Wird das Verhältnis zwischen Deutschland und den USA zunehmend zu einer Rivalität?“, „Warum erheben die USA Zölle auf deutsche Stahlprodukte?“ Diese und ähnliche Fragen stellten die Schüler der Beruflichen Gymnasien der BBS am Museumsdorf dem amerikanischen Generalkonsul für Norddeutschland Richard Yoneoka.

Zu einer Podiumsdiskussion hatten die Schüler des Abiturjahrgangs der BBS am Museumsdorf den US-amerikanischen Diplomaten eingeladen, um über die Chancen und Perspektiven der deutsch-amerikanischen Partnerschaft zu debattieren.

Schulleiter Günter Lübke begrüßte den hochrangigen Gast und würdigte dessen Angebot, sich mit jungen Erwachsenen in einen Diskurs zu begeben. Danach diskutierten die Schüler mit Richard Yoneoka in englischer Sprache über ökonomische und soziokulturelle Fragen. Zur Sprache kamen dabei u.a. die wirtschaftlichen Auswirkungen der US-amerikanischen und europäischen Migrationspolitik. Aber auch ökologische Probleme oder die NATO wurden thematisiert.

Thematisch knüpfte die Podiumsdiskussion an die Unterrichtsgegenstände der gymnasialen Oberstufe der Fächer Englisch, Wirtschaft und Politik an. Die Schüler hatten sich inhaltlich in Teamarbeit mit den Lehrkräften Dietmar de Vries und Folker Arndt intensiv auf die Diskussion vorbereitet. Neben Generalkonsul Yoneoka nahmen die Wirtschaftsgymnasiasten Julia Kurant, Serkan Esentac, Duc Ha Minh sowie als Moderator Leander Bornemann auf dem Podium Platz, nachdem sie bei der Vorbereitung tatkräftig von Florian Laubach, Florentine Hensel und Felix Hitzemann unterstützt worden waren.

Generalkonsul Yoneoka wusste die Schüler mit seiner unkomplizierten und geradlinigen Persönlichkeit zu beeindrucken, konnte aber mit seiner sympathisch-ehrlichen Argumentation auch zum Hinterfragen der europäischen Positionen anregen.

Die Veranstaltung sei im Kontext der Internationalisierungsstrategie der Schule zu sehen, erklärt Günter Lübke. Durch ihre zahlreichen internationalen Kooperationen, Schüler- und Lehreraustausche sowie Angebote für Auslandspraktika ins europäische und außereuropäische Ausland habe sich die Schule einen entsprechenden Ruf in der Region erarbeitet, so Lübke.

 


Infobox: Richard (Rick) Yoneoka

Seit Juli 2016 ist Richard Yoneoka US-Generalkonsul in Hamburg. Sein Amtsbezirk umfasst die Bundesländer Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Auf vier Kontinente hat ihn seine fast zwanzigjährige Arbeit für die US-Regierung geführt. Zuletzt war er Gesandter und längerer Zeit auch Geschäftsträger in Gambia, wo er für die US-Gambischen bilateralen Beziehungen zuständig war.