Online-Bewerbungsverfahren für das Berufliche Gymnasium gestartet

An der BBS am Museumsdorf haben Sie die Wahl zwischen fünf verschiedenen Schwerpunkten bei den beruflichen Gymnasien.

17.12.2018 — Bewerber für die beruflichen Gymnasien in Cloppenburg können sich ab sofort über das Online-Portal der Berufsbildenden Schulen anmelden. Die Anmeldefrist für das Schuljahr 2019/2020 endet am 20.02.2019.

Hier geht es direkt zur Anmeldung.

An den BBS am Museumsdorf können die Schüler wählen zwischen den Fachrichtungen Wirtschaft, Gesundheit und Soziales mit den Schwerpunkten Agrarwirtschaft, Ökotrophologie, Gesundheit-Pflege und Sozialpädagogik. Die BBS Technik Cloppenburg bietet die Fachrichtungen Technik mit den Schwerpunkten Bautechnik, Informationstechnik, Mechatronik sowie Gestaltungs- und Medientechnik.

Voraussetzung für den Besuch eines Beruflichen Gymnasiums ist der erweiterte Sekundarabschluss I (qualifizierter Realschulabschluss). Dieser kann an Realschulen, Oberschulen oder allgemein bildenden Gymnasien (durch Versetzung nach Klasse 11) erworben werden. Wer in einer berufsbildenden Schule der gleichen Fachrichtung die Fachhochschulreife erworben und ab dem 6. Schuljahrgang durchgehend eine zweite Fremdsprache erlernt hat, kann direkt in die Jahrgangsstufe 12 Beruflichen Gymnasiums einsteigen.

Das Berufliche Gymnasium ist ein dreijähriger Bildungsgang von Schuljahr 11 – 13, in dem die Schüler auf das Studium an einer Universität oder Hochschule und – durch seine berufliche Fachrichtung – in besonderer Weise auf die Berufswelt vorbereitet werden. Ziel ist jedoch der Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur).

Der Abschluss ist bundesweit anerkannt. Entgegen der häufig vorgebrachten Meinung ist das Abitur an einem Beruflichen Gymnasium exakt der gleiche Bildungsabschluss wie das Abitur an einem allgemeinbildendenden Gymnasium. Absolventen eines Beruflichen Gymnasiums können somit von Architektur bis Zahnmedizin jedes Studium aufnehmen oder nach dem Abitur eine Berufsausbildung beginnen.

Wer vor dem Erwerb der allgemeinen Hochschulreife den Bildungsgang verlässt, dem kann unter bestimmten Voraussetzungen der schulische Teil der Fachhochschulreife bescheinigt werden. Das Zeugnis der Fachhochschulreife kann von der Schule vergeben werden, nachdem ein ergänzender berufsbezogener Teil (z.B. Praktikum oder Ausbildung) nachgewiesen wird.