Lehrer der BBS am Museumsdorf legt Debütroman vor

Ralf Raabe „Adrian Blackwell – Im Reich der Schatten“, 240 Seiten, Hardcover, wortweit-Verlag, ISBN 978-3-903326-00-2, Urban-Fantasy, Lesealter ab 13 Jahren
02.10.2019 — Ralf Raabe hat seinen Debütroman „Adrian Blackwell – Im Reich der Schatten“ veröffentlicht. Das Buch ist sein Anfang Oktober 2019 im Buchhandel. Im Mittelpunkt der Geschichte steht der 16-jährige Adrian Blackwell, der entschlossen ist, den Tod seines Vaters aufzuklären. Dabei gerät er zwischen die Fronten der letzten Götter Asgards und Hel, der Herrscherin des Totenreichs. Denn Adrian besitzt einen Schlüssel zu Hels Reich: den Runen-Code seines Vaters. Auf der Jagd nach dem Schlüssel hetzt Hels Bruder, der mächtige Fenriswolf, Adrian durch halb London bis hinab ins Totenreich. Dort muss Adrian sich entscheiden, ob er sein eigenes Leben rettet oder die Götter Asgards vor dem Untergang bewahrt.

Ralf Raabe wuchs in Oldenburg auf, schloss hier sein Wirtschaftsstudium ab, um dann freiberuflich als Personalentwickler für Banken und Industrieunternehmen zu arbeiten. Mitte dreißig erfüllte er sich den langgehegten Lebenstraum und studierte Germanistik. Als Deutschlehrer entdeckte er seine Passion fürs Schreiben und entschied sich für ein nebenberufliches Journalismus-Studium. Die Idee zu „Adrian Blackwell – Im Reich der Schatten“ entstand bei einer seiner zahlreichen Familienurlaube in Großbritannien.

Der Roman im Bereich „Urban-Fantasy“ (Lesealter ab 13 Jahren) erschien im österreichischen wortweit-Verlag. Der wortweit-Verlag ist ein noch recht junger Verlag mit Sitz in Wien, der sich auf das anspruchsvolle Kinder- und Jugendbuch spezialisiert hat.