Interaktive Whiteboards setzen sich durch

Yvonne Schnalle (BBS am Museumsdorf) erklärt die Möglichkeiten des interaktiven Whiteboards im Englischunterricht. Foto: Dr. Ralf Raabe
28.10.2019 — Die Möglichkeiten des Einsatzes interaktiver Whiteboard im Englischunterricht stellte Yvonne Schnalle, Referendarin der BBS am Museumsdorf, ihren Englischkollegen vor. Entwickelt hatte Schnalle das Konzept im Rahmen ihrer Abschlussarbeit als Referendarin. Interaktive Whiteboards sind die moderne Tafel im Klassenzimmer. Der eingebaute Computer bietet auf Knopfdruck oder per Touch Zugriff auf alle Anwendungen und digitalen Unterrichtsmaterialien. Diese Materialien können am Whiteboard von der Lehrkraft und den Schülern vielfältig bearbeitet werden und stehen den Schülern sofort digital zur Verfügung.

Die BBS am Museumsdorf ersetzt zurzeit die klassischen Tafeln und veralteten Whiteboards durch digitale Tafeln der neuesten Generation. Im Rahmen des von der Bundesregierung beschlossenen Digitalpakts sollen bis 2022 alle Unterrichtsräume vom Schulträger mit diesen Tafeln ausgestattet werden, erklärt der stellvertretende Schulleiter Willehard Gründing. Die technische Infrastruktur bereitzustellen, sei aber nur ein Teil der medialen Umstellung. Ebenso wichtig sei die Entwicklung und Schulung didaktisch sinnvoller Konzepte wie das von Yvonne Schnalle, so Gründing. Derzeit finden bereits zahlreiche Schulungen für die Lehrkräfte der Schule statt. Die Referendarin zeigte eindrucksvoll, wie einzelne Fachgruppen sich den Umgang mit dem neuen Medium erschließen können.