Erfolg beim Quattro-Beach-Volleyball

Der erfolgreiche Team mit Sportlehrer Christian Behrendt (rechts).
10.06.2019 — Am Mittwoch vor Christi Himmelfahrt fuhren die sechs Schülerinnen und Schüler Jaqueline Kirmes, Jakub Najdowski, Lukas Pfaff, Kai Ragowski, Martin Schlotgauer und Christine Tabeling gemeinsam mit Herrn Behrendt nach Wilhelmshaven, um am Quattro-Beach-Volleyball (Mixed) Bezirksentscheid teilzunehmen. Anmeldung und Organisation wurde dabei eigenständig von Schülerseite übernommen, was an dieser Stelle besonders positiv hervorzuheben sei.

Voller Vorfreude stiegen die Sportler in aller Frühe (6:56 Uhr) in Cloppenburg in den Zug, um sich `gen Wilhelmshaven aufzumachen. Im Gepäck trockenes, wenn auch manchmal recht kühles Wetter und den festen Willen, zumindest nicht den letzten Platz zu machen.

Es traten 15 Mannschaften gegeneinander an. Gespielt wurden drei Runden. In der ersten Runde, der Gruppenphase, konnte sich die Mannschaft der BBSaM den Gruppensieg erkämpfen. In allen vier Spielen konnte die Mannschaft um Martin und Jakub den anderen Gruppen deutlich überlegen vom Feld gehen. Von diesen Siegen euphorisiert war klar: „Platz drei ist mindestens zu holen“.

In der zweiten Runde traf die BBSaM dann auf den Ersten der Gruppe 3 und den Zweitplatzierten der Gruppe 2. In beiden Spielen war das Glück nicht auf unserer Seite und so mussten sich die BBSaM gegen GG Lingen 1 mit 25:22 und gegen die KGS Wiesmoor mit 25:21 geschlagen geben. Die beiden unglücklichen Niederlagen führten dazu, dass unser Team im letzten Spiel um Platz fünf spielen musste, welches gegen die NG Oldenburg gewonnen werden konnte. Wiesmoor und Lingen gewannen im Anschluss ihr Spiel und wurden Turniersieger bzw. -dritter.

Allen Beteiligten hat das Turnier sehr gut gefallen. Im kommenden Jahr wird eine erneute Teilnahme angestrebt. Dann aber mit ein wenig mehr Glück im Gepäck, dem ein oder anderen Aufschlagfehler weniger und mindestens Platz vier am Ende. Denn dann geht’s zum Landesentscheid….
Also heißt das Motto für 2020: „ Platz vier ist mindestens zu holen.“