Gesunde Ernährung in der Grundschule

PRINT PDF — 01.03.2018 — Schülerinnen der Fachoberschule Gesundheit und Soziales (BBS am Museumsdorf) aktivierten Viertklässler der Grundschule St. Andreas, sich mit gesunder Ernährung auseinanderzusetzen. Die Fachoberschülerinnen erarbeiteten diese Veranstaltung im Rahmen ihrer Projektarbeit zum Thema „Diabetes bei Kindern und Jugendlichen: Was kann Ernährung tun?“.

Die Kinder spielerisch für gesunde Ernährung zu sensibilisieren, um Risikofaktoren wie Übergewicht vorzubeugen, stand dabei im Vordergrund. Die Fachoberschülerinnen entwickelten deshalb ein „Lernen an Stationen“: So mussten die Kinder abschätzen, wie viele Zuckerwürfel in den präsentierten Lebensmitteln (z.B. Schokocreme, Cola, Ketchup, Weingummis) enthalten sind. An anderen Stationen ging es u.a. darum, in Form eines Memory-Spiels Lebensmittelinhaltsstoffe dem fertigen Lebensmittelprodukt zuzuordnen oder eine Lebensmittelpyramide zu bauen.

Nach erfolgreichem Bestehen der Stationen erhielten die Grundschüler ein Zertifikat. Beim abschließenden Ernährungsquiz „Jungen gegen Mädchen“ waren nahezu alle Grundschüler in der Lage, gesunde von ungesunden Lebensmitteln zu unterscheiden. Über die Aufmerksamkeit und Begeisterung der Grundschüler freuten sich die Fachoberschülerinnen und die betreuenden Lehrkräfte.

Die zweijährige Fachoberschule Gesundheit und Soziales (Schwerpunkt Gesundheit-Pflege) wendet sich an Schüler mit dem Realschulabschluss. Der erfolgreiche Besuch führt zur Fachhochschulreife und berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule jeglicher Fachrichtung.