Fach­kraft für Lager­lo­gis­tik

    ☼ Pro­fil in Kurz­form

    • Klas­se: BSWLL
    • Berufs­be­reich: Wirt­schaft
    • Aus­bil­dungs­dau­er: 3 Jah­re
    • Mög­li­cher Schul­ab­schluss: Erwei­ter­ter Sekun­darab­schluss I
    • Anmel­dung: Der Aus­bil­dungs­be­trieb mel­det sei­ne Aus­zu­bil­den­den in der Schu­le an.

    ☼ Jetzt anmel­den

    ♦ Berufs­bild

    Die Fach­kräf­te für Lager­lo­gis­tik sind in Industrie‑, Han­dels- Hand­werks- und Spe­di­ti­ons­be­trie­ben, Auto­werk­stät­ten sowie bei wei­te­ren logis­ti­schen Dienst­leis­tern im ope­ra­ti­ven als auch im dis­po­si­ti­ven Bereich beschäf­tigt. Ihre Arbeits­auf­ga­ben umfas­sen Tätig­kei­ten im Rah­men der Warenannahme‑, ‑über­prü­fung, ‑orga­ni­sa­ti­on, ‑pla­nung und –lage­rung. Sie wir­ken bei logis­ti­schen Pla­nungs- und Orga­ni­sa­ti­ons­pro­zes­sen mit, neh­men Güter an und prü­fen die Lie­fe­rung anhand der Begleit­pa­pie­re, trans­por­tie­ren und lei­ten Güter dem betrieb­li­chen Bestim­mungs­ort zu. Fach­kräf­te für Lager­lo­gis­tik prü­fen und erfas­sen die ange­lie­fer­ten Waren, kom­mis­sio­nie­ren und ver­pa­cken Güter für Sen­dun­gen, stel­len sie zu Lade­ein­hei­ten zusam­men und pla­nen die ent­spre­chen­den Tou­ren. Ein wich­ti­ges Hilfs­mit­tel ist dabei das com­pu­ter­ge­stütz­te Lager­ver­wal­tungs­sys­tem, des­sen Anwen­dung beherrscht wer­den muss.

    ♦ Dau­er

    Die Dau­er der Aus­bil­dung beträgt drei Jah­re und kann unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen ver­kürzt wer­den. Der Berufs­schul­un­ter­richt fin­det im 1. Aus­bil­dungs­jahr an zwei Berufs­schul­ta­gen und im 2. und 3. Aus­bil­dungs­jahr an einem Berufs­schul­tag pro Woche statt.

    ♦ Auf­nah­me­vor­aus­set­zun­gen

    Es gibt kei­ne schu­li­schen Ein­gangs­vor­aus­set­zun­gen. Auf­grund der anspruchs­vol­len Aus­bil­dung wird jedoch der Sekun­darab­schluss I – Real­schul­ab­schluss emp­foh­len.

    ♦ Aus­bil­dungs­in­hal­te

    Die ange­hen­den Fach­kräf­te für Lager­lo­gis­tik erwer­ben ein umfas­sen­des Wis­sen rund um das Lager­we­sen und erhal­ten zusätz­lich das Rüst­zeug zur Mit­wir­kung bei der Pla­nung, Orga­ni­sa­ti­on und Kon­trol­le des Lagers:

    ► Tou­ren­plä­ne erstel­len
    ► Infor­ma­ti­ons- und Mate­ri­al­fluss sicher­stel­len
    ► Mit­wir­kung bei logis­ti­scher Pla­nung und Orga­ni­sa­ti­on
    ► Lager­kenn­zah­len berech­nen und aus­wer­ten
    ► Lade- und Trans­port­hilfs­mit­tel dis­po­nie­ren
    ► Erhal­tung der Qua­li­tät und des Wer­tes der Güter wäh­rend der Lager­zeit
    ► Kon­trol­le der Lager­be­stän­de
    ► Kom­mis­sio­nie­rung von Auf­trä­gen
    ► Zusam­men­stel­lung von Lade­ein­hei­ten
    ► Prü­fung von Sen­dun­gen und Begleit­pa­pie­ren
    ► Kenn­zeich­nung und Beschrif­tung von Trans­port­gü­tern

    ♦ Der berufs­über­grei­fen­de Lern­be­reich

    Deutsch/Kommunikation
    Englisch/Kommunikation
    Poli­tik

    ♦ Der berufs­be­zo­ge­ne Lern­be­reich


    LF1: Güter anneh­men und kon­trol­lie­ren
    LF2: Güter lagern
    LF3: Güter bear­bei­ten
    LF4: Güter im Betrieb trans­por­tie­ren
    LF5: Güter kom­mis­sio­nie­ren
    LF6: Güter ver­pa­cken
    LF7: Tou­ren pla­nen
    LF8: Güter ver­la­den
    LF9: Güter ver­sen­den
    LF10: Logis­ti­sche Pro­zes­se opti­mie­ren
    LF11: Güter beschaf­fen
    LF12: Kenn­zah­len ermit­teln und aus­wer­ten

    ♦ Prü­fun­gen

    Die Zwi­schen­prü­fung fin­det in der Regel im Lau­fe des 2. Aus­bil­dungs­jah­res statt. Es han­delt sich dabei um eine Fer­tig­keits­prü­fung (prak­ti­sche Prü­fung) und theo­re­ti­sche Prü­fung bis maxi­mal 90 Minu­ten Dau­er. Geprüft wer­den die Inhal­te des ers­ten Aus­bil­dungs­jah­res. Die Abschluss­prü­fung besteht aus einem theo­re­ti­schen und einem fach­prak­ti­schen Teil.

    ♦ Abschluss der Aus­bil­dung

    Bei erfolg­rei­chem Abschluss der Berufs­aus­bil­dung wer­den zwei Zeug­nis­se aus­ge­hän­digt:
    a) Das Zeug­nis der Kam­mer über die bestan­de­ne Abschluss­prü­fung
    b) Das Zeug­nis der Berufs­schu­le mit der Leis­tungs­be­ur­tei­lung in Fächern und Lern­fel­dern.

    Je nach Leis­tungs­pro­fil kön­nen dabei fol­gen­de schu­li­sche Abschlüs­se erreicht wer­den:

    ► Sekun­darab­schluss I – Haupt­schul­ab­schluss
    Erfolg­rei­cher Abschluss der Berufs­schu­le, d. h. alle Lern­be­rei­che min­des­tens Note 4, maxi­mal zwei Ein­zel­no­ten 5 bzw. eine Ein­zel­no­te 6

    ► Sekun­darab­schluss I – Real­schul­ab­schluss
    Erfolg­rei­cher Abschluss der Berufs­schu­le (s. o.) und erfolg­rei­che Abschluss­prü­fung im Aus­bil­dungs­be­ruf

    ► Erwei­ter­ter Sekun­darab­schluss I
    Auf dem Berufs­schul­zeug­nis müs­sen die fol­gen­den Bedin­gun­gen erfüllt sein:
    Noten­durch­schnitt 3,0
    Deutsch 3
    Eng­lisch 3
    Berufs­be­zo­ge­ner Lern­be­reich 3

    ► Der Berufs­schul­ab­schluss in Ver­bin­dung mit der erfolg­reich abge­leg­ten Abschluss­prü­fung berech­tigt zum Besuch der Klas­se 12 der Fach­ober­schu­le Wirt­schaft und Ver­wal­tung – Schwer­punkt Wirt­schaft.