Schü­ler­ver­tre­tung packt Ver­sor­gungs­gü­ter für Süd­ost­eu­ro­pa

    15.12.2020 — Ins­ge­samt knapp 50 Pake­te mit Lebens­mit­teln pack­te die Schü­ler­ver­tre­tung der BBS am Muse­ums­dorf für das Pro­jekt „Johan­ni­ter-Weih­nacht­stru­cker“. Zusätz­lich über­reich­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler eine Spen­de in Höhe von 500 Euro.

    Die Schü­ler sam­mel­ten und ver­pack­ten drin­gend benö­tig­ten Grund­nah­rungs­mit­tel, Hygie­ne­ar­ti­kel und klei­ne Kin­der­spiel­zeu­ge für not­lei­den­de und bedürf­ti­ge Kin­der, Fami­li­en, alte Men­schen und Men­schen mit Behin­de­rung in Süd­ost­eu­ro­pa. Zwi­schen Weih­nach­ten und Sil­ves­ter brin­gen frei­wil­li­ge Fah­rer der Johan­ni­ter-Unfall-Hil­fe e.V. die Hilfs­pa­ke­te nach Alba­ni­en, Bos­ni­en, Rumä­ni­en, in die Ukrai­ne sowie nach Bul­ga­ri­en und über­ge­ben die­se über­wie­gend per­sön­lich. Vie­len die­ser länd­li­chen Regio­nen sind geprägt von schlech­ter Infra­struk­tur, hoher Arbeits­lo­sig­keit und bit­te­rer Armut.

    Bereits seit 1993 machen sich die Kon­vois der Johan­ni­ter-Weih­nacht­stru­cker auf den Weg, um in Süd­ost­eu­ro­pa weih­nacht­li­che Freu­de und Nächs­ten­lie­be zu ver­brei­ten. Auch in die­sem Jahr brin­gen die „Weih­nachttru­cker“ unter beson­de­ren Hygie­ne­vor­ga­ben tau­sen­de von Pake­ten in zahl­rei­che Dör­fer.

    Foto: Arne Hell­mers