Dreijährige Berufsfachschule Ergotherapie

Profil in Kurzform

Klassenbezeichnung: BQEGT
Berufsbereich: Gesundheit und Pflege
Besonderheit: Berufsqualifizierende Berufsfachschule
Dauer: 3 Jahre
Praktikum: 1.700 Zeitstunden
Schulabschluss: Erweiterter Sekundarabschluss I
Berufsabschluss: Staatlich geprüfte/r Ergotherapeut/in

Berufsbild

Ergotherapeuten arbeiten mit Menschen aus allen Altersgruppen und medizinischen Fachbereichen, die durch verschiedenste Ursachen in ihren Fähigkeiten in den Bereichen Selbstversorgung, Arbeit oder Freizeit eingeschränkt sind. Nach der ergotherapeutischen Befunderhebung werden mit den Klienten gemeinsam individuelle Ziele festgelegt, die durch unterschiedliche Behandlungsverfahren erreicht werden sollen. Dabei geht es immer darum, die individuell größtmögliche Selbstständigkeit und Zufriedenheit in dem entsprechenden Bereich zu erlangen. Ergotherapeutische Angebote finden in Gruppen- oder Einzeltherapie statt. Eine enge Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen (z.B. mit Ärzten, Pflegekräften, Psychologen und weiteren Therapeuten) ist in allen Einsatzbereichen erforderlich. Ergotherapeuten arbeiten z.B. in Kliniken, Gesundheitszentren, Kindergärten oder Praxen für Ergotherapie.

Dauer

Die Ausbildung zur Ergotherapeutin/zum Ergotherapeuten dauert drei Jahre. Die Ausbildungszeit verkürzt sich auf zwei Jahre, wenn die entsprechenden Voraussetzungen für die Aufnahme in das zweite Jahr der Berufsfachschule vorliegen. Dies ist z.B. bei einer abgeschlossenen Ausbildung als Erzieher/-in, Physiotherapeut/-in oder einer fachlich einschlägigen mindestens zweijährigen Ausbildung der Fall. Die Ausbildung beginnt mit dem ersten Schultag nach Ende der niedersächsischen Sommerferien.

Besonderheiten

Für den Besuch der Berufsfachschule Ergotherapie wird kein Schulgeld erhoben. Es entstehen die üblichen Kosten bei einem Schulbesuch für Fahrtkosten, Bücher, Klassenfahrt u.ä..

Aufnahmevoraussetzungen

In die Berufsfachschule Ergotherapie kann aufgenommen werden, wer über einen Sekundarabschluss I (Realschulabschluss) oder einen gleichwertigen Bildungsstand verfügt.
Ein Nachweis der persönlichen und gesundheitlichen Eignung muss vorliegen (Führungszeugnis und Impfschutz).

Der berufsbezogene Lernbereich

Ergotherapeutische Mittel
Ergotherapeutische Maßnahmen
Kommunikation
Berufsidentität
Optionale Lernangebote

Der berufsbezogene Lernbereich Praxis

Während des Bildungsganges wird eine praktische Ausbildung von 1700 Zeitstunden durchgeführt, die in folgenden Bereichen abzuleisten ist:

a) Psychosozialer (psychiatrischer/psychosomatischer) Bereich
b) Motorisch-funktioneller, neurophysiologischer oder neuropsychologischer Bereich
c) Arbeitstherapeutischer Bereich
d) Erhöhung der Bereiche a bis c nach Wahl der Schule

Ausbildungsinhalte

► Ergotherapeutische Mittel analysieren, bewerten und personen- und situationsbezogen auswählen
► Ergotherapeutische Maßnahmen planen, durchführen, dokumentieren und evaluieren
► Kommunikations- und Beziehungsprozesse in der Ergotherapie verstehen und gestalten
► Berufsidentität entwickeln und qualitätssichernde Maßnahmen planen, durchführen und evaluieren

Der Schulabschluss

Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Ergotherapie erhalten nach erfolgreichem Abschluss der Berufsfachschule Ergotherapie die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung „Ergotherapeutin / Ergotherapeut“ unter der Voraussetzung, dass die Bestimmungen des geltenden Ergotherapeutengesetzes (ErgThG) erfüllt sind.