Bröt­chen­prü­fung im Haus des Hand­werks

    23.02.2019 — Die Klas­se 12 der Fach­ober­schu­le Ernäh­rung und Haus­wirt­schaft hat an der öffent­li­chen Bröt­chen­prü­fung im Haus des Hand­werks in Clop­pen­burg teil­ge­nom­men. Durch die pra­xis­na­he und die durch den Prü­fer sehr inter­es­sant gestal­te­te Prü­fung konn­ten die Schü­leIn­nen einen Ein­druck gewin­nen, auf­grund wel­cher Kri­te­ri­en ein Brot oder Bröt­chen aus­ge­zeich­net wird. Im Unter­richt wur­den die­se Aspek­te dann auf­ge­grif­fen, ver­tieft und unter tech­no­lo­gi­schen Gesichts­punk­ten ana­ly­siert.

    Im Lern­ge­biet 12.3 der Fach­ober­schu­le Ernäh­rung und Haus­wirt­schaft wer­den Ver­fah­ren der Lebens­mit­tel­pro­duk­ti­on an aus­ge­wähl­ten Lebens­mit­teln untersucht.Der erfolg­rei­che Abschluss die­ser Schul­form berech­tigt den Absol­ven­ten jeden Stu­di­en­gang an einer Hoch­schu­le in Deutsch­land zu stu­die­ren.

    Für die Klas­se 12 der Fach­ober­schu­le Ernäh­rung und Haus­wirt­schaft kön­nen sich jun­ge Men­schen, die eine ein­schlä­gi­ge Berufs­aus­bil­dung erfolg­reich absol­viert haben, bewer­ben. Real­schul­ab­sol­ven­ten haben die Mög­lich­keit sich für die Klas­se 11 die­ser Schul­form zu bewer­ben. Nach der Ver­set­zung in die Klas­se 12 und dem erfolg­rei­chen Abschluss erhal­ten die Schü­le­rIn­nen die all­ge­mei­ne Fach­hoch­schul­rei­fe, mit der sie an allen Hoch­schu­len stu­die­ren kön­nen, oder sie nut­zen den hoch­wer­ti­gen Abschluss für eine Berufs­aus­bil­dung.