Berufs­qua­li­fi­zie­ren­de Berufs­fach­schu­le Sozi­al­päd­ago­gi­scher Assistent

☼ Pro­fil in Kurzform

  • Klas­sen­be­zeich­nung: BQS
  • Berufs­be­reich: Sozialpädagogik
  • Beson­der­heit: Berufs­qua­li­fi­zie­ren­de Berufsfachschule
  • Dau­er: 2 Jahre
  • Prak­ti­kum: 840 Zeitstunden
  • Schul­ab­schluss: Erwei­ter­ter Sekun­darab­schluss I
  • Berufs­ab­schluss: Staat­lich geprüfte/r Sozialpädagogische/r Assistent/in

☼ Jetzt anmelden

Sie haben Inter­es­se an einer Aus­bil­dung in der Sozi­al­päd­ago­gi­schen Assistenz?

Bit­te schau­en Sie sich zuerst das Video an. Wenn es dann noch Fra­gen gibt, neh­men Sie Kon­takt zu uns auf. Tra­gen Sie dazu Ihren Namen, Ihre Email­adres­se und Tele­fon­num­mer ein. Die­se Daten wer­den vom Schul­se­kre­ta­ri­at auf­ge­nom­men und wir rufen Sie ggf. an oder mai­len zurück! Vie­len Dank.

Sabri­na Meiß­ner ist unse­re Exper­tin für die­se Aus­bil­dung und kann Ihnen bei Fra­gen hel­fen. Wenn Sie eine Kon­takt­auf­nah­me von Sei­ten der BBS am Muse­ums­dorf möch­ten, fül­len Sie ein­fach das fol­gen­de For­mu­lar aus. Ent­schei­den Sie dabei, ob wir Sie anru­fen sol­len oder ob Sie eine E‑Mail bevor­zu­gen. Kli­cken Sie dann auf SENDEN.

Unser Kon­takt­for­mu­lar

    per Tele­fonper E‑Mail

    ♦ Berufs­bild

    Die Berufs­fach­schu­le Sozi­al­päd­ago­gi­scher Assistent/in qua­li­fi­ziert die Schü­le­rin­nen und Schü­ler die sozi­al­päd­ago­gi­sche Arbeit der Erzie­he­rin­nen in Tages­stät­ten für Kin­der zu unter­stüt­zen. Sie tra­gen in den Ein­rich­tun­gen bzw. Grup­pen Teil­ver­ant­wor­tung und arbei­ten als Zweit­kräf­te eng mit den Erzie­he­rin­nen zusammen.

    ♦ Dau­er

    Die­se Berufs­fach­schu­le dau­ert zwei Jah­re.
    Wäh­rend des Bil­dungs­gan­ges wird eine prak­ti­sche Aus­bil­dung in den Kin­der­gär­ten des Land­krei­ses Clop­pen­burg von ins­ge­samt 840 Zeit­stun­den durch­ge­führt. Die­se Aus­bil­dung ist schul­be­glei­tend orga­ni­siert (3 Tage Schu­le / 2 Tage Pra­xis). Der Pra­xis­an­teil in der Klas­se II beträgt 600 Zeitstunden.

    ♦ Beson­der­hei­ten

    Alle die­je­ni­gen, wel­che das Berufs­ziel Erzie­her/-in haben, müs­sen zunächst die­se Berufs­fach­schu­le erfolg­reich abschlie­ßen. Anschlie­ßend kann dann die Fach­schu­le Sozi­al­päd­ago­gik besucht werden.

    ♦ Auf­nah­me­vor­aus­set­zun­gen

    1. Klas­se I: Sekun­darab­schluss I – Real­schul­ab­schluss – oder ein gleich­wer­ti­ger Bildungsstand

    2. In die Klas­se II kann auf­ge­nom­men wer­den, wer den erfolg­rei­chen Besuch der zwei­jäh­ri­gen Berufs­fach­schu­le Sozi­al­päd­ago­gik oder eine ande­re gleich­wer­ti­ge ein­schlä­gi­ge Berufs­aus­bil­dung nach­wei­sen kann bzw. wer die Fach­hoch­schul­rei­fe oder All­ge­mei­ne Hoch­schul­rei­fe erwor­ben hat.

    3. Nach­weis über die per­sön­li­che Zuver­läs­sig­keit (Füh­rungs­zeug­nis) und gesund­heit­li­che Eignung.

    ♦ Der berufs­über­grei­fen­de Lernbereich

    Deutsch/Kommunikation
    Fremdsprache/Kommunikation
    Mathe­ma­tik
    Sport
    Reli­gi­on
    Poli­tik

    ♦ Der berufs­be­zo­ge­ne Lernbereich

    ► Klas­se 1
    Erwerb der sozi­al­päd­ago­gi­schen Berufs­rol­le
    Betreu­ung und Beglei­tung von Kin­dern
    Erzie­hung als päd­ago­gi­sche Bezie­hungs­ge­stal­tung
    Päd­ago­gi­sche Beglei­tung von Bil­dungs­pro­zes­sen I
    Viel­falt in der Lebens­welt von Kin­dern
    Optio­na­le Lernangebote

    ► Klas­se 2
    Ent­wick­lung beruf­li­cher Iden­ti­tät
    Ent­wick­lungs- und Bil­dungs­pro­zes­se von Kin­dern
    Päd­ago­gi­sche Kon­zep­te
    Päd­ago­gi­sche Beglei­tung von Bil­dungs­pro­zes­sen II
    Arbeit mit Fami­li­en und Bezugs­per­so­nen
    Optio­na­le Lernangebote

    Der berufs­bil­den­de Lern­be­reich Praxis

    Refle­xi­on der prak­ti­schen Ausbildung

    ♦ Aus­bil­dungs­in­hal­te

    ► Lern- und Arbeits­tech­ni­ken für das beruf­li­che Han­deln erwer­ben
    ► Ver­hal­ten von Kin­dern beob­ach­ten und Ent­wick­lungs­pro­zes­se ver­ste­hen und ler­nen
    ► Päd­ago­gi­sches Han­deln ler­nen
    ► Bildungs‑, Erzie­hungs- und Betreu­ungs­pro­zes­se pla­nen, durch­füh­ren und reflek­tie­ren
    ► Musisch-krea­ti­ve Pro­zes­se ken­nen­ler­nen und päd­ago­gisch anwen­den
    ► Ver­schie­de­ne päd­ago­gi­sche Hand­lungs­kon­zep­te kennenlernen

    ♦ Der Schulabschluss

    Der erfolg­rei­che Abschluss die­ser Berufs­fach­schu­le berech­tigt zur Füh­rung der Berufs­be­zeich­nung „Sozi­al­päd­ago­gi­sche Assis­ten­tin / Sozi­al­päd­ago­gi­scher Assis­tent“. Er ist berufs­qua­li­fi­zie­rend und stellt gleich­zei­tig die Auf­nah­me­vor­aus­set­zung für die Fach­schu­le Sozi­al­päd­ago­gik dar. Die beruf­li­che Tätig­keit der Sozi­al­päd­ago­gi­schen Assistentin/des Sozi­al­päd­ago­gi­schen Assis­ten­ten ist vor allem durch Mit­wir­kung und Unter­stüt­zung gekenn­zeich­net. Sie tra­gen in den Ein­rich­tun­gen bzw. Grup­pen Teil­ver­ant­wor­tung und sind auf die enge Zusam­men­ar­beit mit Erzieherinnen/Erziehern bzw. päd­ago­gi­schen Fach­kräf­ten ange­wie­sen. Tätig­keits­be­rei­che sind vor allem in Krip­pen, Kin­der­gär­ten, Hör­ten und für die päd­ago­gi­sche Arbeit in Grundschulen.

    Erwerb des Erwei­ter­ten Sekun­darab­schlus­ses I
    Besuch der Fach­ober­schu­le Gesund­heit und Sozia­les – Schwer­punkt Sozi­al­päd­ago­gik (Klas­se 12, Ziel: Fach­hoch­schul­rei­fe)
    Besuch der Berufs­ober­schu­le (Klas­se 12, Dau­er 2 Jah­re, Ziel: Fach­ge­bun­de­ne Hochschulreife)