Berufs­fach­schü­ler gewin­nen Moti­va­ti­ons­preis

    25.01.2021 — Über Preis­gel­der in Höhe von ins­ge­samt 500 Euro freu­en sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Berufs­fach­schul­klas­sen Wirt­schaft. Bereits zum zwei­ten Mal neh­men die BBS am Muse­ums­dorf am „Moti­va­ti­ons­preis für Berufs­schu­len“ der Olden­bur­ger Mari­us-Erik­sen-Stif­tung teil.

    Der Preis för­dert den Über­gang in das Berufs­le­ben und belohnt indi­vi­du­el­le Leis­tun­gen. Die Preis­gel­der bezie­hen sich auf das ers­te Teil­ziel des Schul­jah­res. Die Moti­va­ti­on und der Ehr­geiz der Schü­ler bestim­men die Preis­gel­der im zwei­ten Schul­halb­jahr.

    Die Berufs­fach­schu­le Wirt­schaft soll den Schü­le­rin­nen und Schü­lern den Über­gang in das Berufs­le­ben ebnen. „Gera­de in Coro­na-Zei­ten fällt es den Schü­lern beson­ders schwer, Moti­va­ti­on und Wil­len bis zum Ende der Schul­form auf­recht­zu­er­hal­ten“ erklärt die betreu­en­de Lehr­kraft Nadi­ne And­re­ßen. Aus die­sem Grund sei sie der Mari­us-Erik­sen-Stif­tung für die Unter­stüt­zung sehr dank­bar.

    Der Moti­va­ti­ons­preis unter­stützt die Anstren­gun­gen der Schü­ler, indem er ihre indi­vi­du­el­len Leis­tun­gen för­dert. Der Preis belohnt gute Noten in den Fächern Deutsch und Mathe­ma­tik, aber auch Leis­tun­gen in den Berei­chen Arbeits- und Sozi­al­ver­hal­ten, Pünkt­lich­keit, Redu­zie­rung von Fehl­ta­gen sowie die selbst­stän­di­ge Suche nach einem Aus­bil­dungs­platz.

    Die Mari­us-Erik­sen-Stif­tung wur­de im Jahr 2000 mit dem Ziel gegrün­det, vom Schick­sal benach­tei­lig­te Men­schen zu för­dern. Die Ent­schei­dung traf Mari­us Erik­sen auf Grund sei­ner eige­nen Bio­gra­fie. Er stamm­te aus ein­fa­chen Ver­hält­nis­sen und hat sich im Leben hoch­ge­ar­bei­tet. Die Stif­tung för­dert aus­schließ­lich Per­so­nen und Pro­jek­te in Olden­burg und im Umland der Stadt.