BBS beginnt Kooperation mit Lidl

Timo Möhlenkamp, Thomas Zerbian, Günter Lübke, Dirk Meinhardt.
13.05.2019 — Die BBS am Museumsdorf startet eine Kooperation mit dem Lidl Zentrallager Cloppenburg. Ideengeber sind dabei Dirk Meinhardt von der BBS und Thomas Zerbian, Geschäftsführer des Zentrallagers von Lidl in Cloppenburg. Die Besprechung der Grundzüge dieser Zusammenarbeit und Unterzeichnung der entsprechenden Vereinbarung fand nun in der BBS am Museumsdorf statt.

Für die BBS geht es dabei um einen regelmäßigen Partner bei der Verzahnung von Theorie und Praxis im Beruflichen Gymnasium. Seit dem Schuljahr 2002/03, also seit mehr als 15 Jahren, müssen die Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums ihre Gesamtqualifikation zur selbständgen Bearbeitung komplexer Projektaufgaben unter Beweis stellen. Dies geschieht seitdem regelmäßig besonders in der sogenannten Projektphase. Um den Praxisbezug zu gewährleisten, ist die BBS sehr auf die Unterstützung der ansässigen Unternehmen angewiesen.

Ganz aktuell sollen die Schüler des Beruflichen Gymnasiums in der noch verbleibenden Zeit bis zu den Sommerferien bereits eine Projektaufgabe lösen, so Timo Möhlenkamp, Direktor des Beruflichen Gymnasiums an der BBS. Im Kurs Umweltpolitik sollen Vorschläge zur Vermeidung von Plastikmüll erarbeitet werden. Die Idee zu dieser Aufgabe kommt von Lidl. Das Unternehmen habe das Ziel, die Verwendung von Plastik deutlich zu verringern, so Zerbian.

Das Kooperationsabkommen mit Lidl habe neben der Projektarbeit für die BBS auch darüber hinaus Bedeutung, so Schulleiter Günter Lübke. Die Idee sei, betriebswirtschaftliche Fachvorträge von Experten der Firma Lidl in den Unterricht zu integrieren und einen regelmäßigen Gedankenaustausch zwischen den beteiligten Lehrkräften und Mitarbeitern des Unternehmens zu organisieren. Im Gespräch sei auch das kurzzeitige eigenverantwortliche Führen einer Filiale von Lidl durch Schüler des Beruflichen Gymnasiums nach entsprechender Vorbereitung. Das wäre sozusagen das I-Tüpfelchen auf dieser Kooperation, so Meinhardt. Er ist Kooperationsbeauftragter der BBS und freut sich über den Start dieser Partnerschaft.

Auch das Unternehme Lidl will von dieser Zusammenarbeit profitieren. Aus deren Perspektive geht es um die Bindung qualifizierten Nachwuchses an den Betrieb. Der sich abzeichnende Fachkräftemangel betrifft nicht nur die handwerklichen Berufe sondern auch den Berufsbereich Wirtschaft und Verwaltung. Kontakte zu den künftigen Schulabgängern können natürlich helfen, sich interessant zu machen für ein künfiges Berufsleben in der Region.