ausbildung.plus: Lean Management bei Hormes

25.03.2019 — Im Rahmen eines zur Ausbildung.Plus gehörenden Praxismoduls besuchten die angehenden Industriekaufleute der Berufsbildenden Schule der Außenstelle in Löningen die Firma Wilhelm Hormes Ing. GmbH & Co. KG. Thema des Moduls war das Leanmanagement des Hormes-Unternehmens. Hierzu waren neben den Auszubildenden des zweiten Ausbildungsjahres auch die Lehrer der Berufsbildenden Schule am Museumsdorf sowie Vertreter der an Ausbildung.Plus beteiligten Unternehmen eingeladen.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Personalleiterin Sonja Hormes die zahlreich erschienenen Gäste. Im Anschluss stellte Falk Hormes die Firma Hormes vor. Das mittelständische Unternehmen wurde im Jahr 1936 in Dortmund gegründet und fokussierte sich auf die Reparatur von Maschinen für die Getränkeindustrie. 1945 erfolgte der Standortwechsel nach Essen (Oldenburg). Anschließend stellte Auszubildender Bastian Schmitz die Ausbildungsberufe der Firma Hormes vor.

Nach der Vorstellung des Unternehmen und der Ausbildung bei der Firma Hormes folgte der eigentliche Teil des Praxismoduls zum Thema „Leanmanagement bei Hormes“. Carsten Hormes, Verantwortlicher des Leanmanagements, stellte zunächst das „5S-System“ vor. Dieses System diene als Instrument, um Arbeitsplätze und ihr Umfeld sicher, sauber und übersichtlich zu gestalten. Ordnung und Sauberkeit seien Grundvoraussetzungen zur Verbesserung der Arbeitsprozesse, welche an ihnen ablaufen. Ziel eines 5S-Programmes sei es, die Arbeitsplätze so zu gestalten, dass die Arbeit störungsfrei ablaufen kann. Lange Transportwege sowie lange Warte- und Suchzeiten würden vermieden werden und dadurch könne verschwendungsfrei gearbeitet werden.

Danach wurden die Planungsboards vorgestellt, die an vielen verschiedenen Positionen im Betrieb aufgestellt wurden. Sowohl Mitarbeiter, als auch Geschäftsführer treffen sich jeden Tag in verschiedenen Gruppen, um mithilfe dieser Planungsboards bestimmte Prozesse zu optimieren, wichtige Informationen untereinander auszutauschen und Arbeit zu planen.

Für die Ausbildung.Plus-Auszubildenden und ihre Begleiter war dieses Praxismodul erneut eine Veranstaltung, die einen Einblick in die aktuelle Arbeit der an Ausbildung.Plus beteiligten Unternehmen gewährte und damit den theoretischen Unterricht der Berufsschule sinnvoll ergänzte.

Das seit 2013 existierende Konzept Ausbildung.Plus der Berufsbildenden Schulen am Museumsdorf, Außenstelle Löningen, bietet den Schülerinnen und Schülern eine verkürzte reguläre Ausbildung mit Übernahmeabsicht, eine Weiterbildung zur Wirtschaftsfachwirtin bzw. zum Wirtschaftsfachwirt, die Ausbildereignungsprüfung, einen Auslandsaufenthalt und interdisziplinäre Soft Skills.

Dazu zählen auch die so genannten Praxismodule. Im Laufe der Ausbildung erlangen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei auch über die Ausbildung zur Industriekauffrau bzw. zum Industriekaufmann hinausgehende Kompetenzen, die für die praktische Arbeit im Unternehmen von großem Vorteil sind.