Ser­vice

Anmel­dung bei der BBS am Muse­ums­dorf



Anmel­dung bei Schü­ler online

Am 1. Febru­ar kannst du damit spä­tes­tens los­le­gen. Die Bewer­bungs­frist endet am 20. Febru­ar. Die Daten für die Anmel­dung hast du zuvor in der Schu­le erhal­ten, die du nun ver­lässt. Die Erfah­rung zeigt, dass eini­ge Schü­ler und Schü­le­rin­nen die­se wich­ti­gen Unter­la­gen in dem Moment der Anmel­dung nicht wie­der­fin­den kön­nen. Klei­ner Tipp: Ein Foto mit dem Smart­pho­ne könn­te die wich­ti­gen Details sichern.

Dei­ne Bewer­bungs­un­ter­la­gen

Die Bewer­bungs­un­ter­la­gen müs­sen auch schrift­lich bei der Schu­le abge­ge­ben wer­den. Sie bestehen aus fol­gen­den Unter­la­gen:

○ Aus­druck der Bewer­bung bei Schü­ler Online
○ Beglau­big­te Kopie des Bewer­bungs­zeug­nis­ses, i.d.R. das aktu­ell letz­te Zeug­nis, also Halb­jah­res­zeug­nis des aktu­el­len Schul­jah­res
○ Lebens­lauf
○ Brief­mar­ke für die Umschlag­grö­ße DIN C6 für unse­re Ant­wort auf Ihre Bewer­bung bei­le­gen

Info für Aus­bil­der

Die all­ge­mei­ne Anmel­de­frist für die Voll­zeit­schu­len gilt nicht für die Berufs­schu­le. Im Febru­ar sind die Aus­bil­dungs­ver­trä­ge in den meis­ten Fäl­len noch nicht unter­schrie­ben.

Für die Anmel­dung von Aus­zu­bil­den­den gel­ten ande­re Regeln:

a) Aus­zu­bil­den­de mel­den sich nicht selbst zur Teil­nah­me an der Berufs­schu­le an. Die Anmel­dung erfolgt durch die Aus­bil­dungs­be­trie­be. Die Anmel­dung kann über die Platt­form „Schü­ler Online“ erfol­gen, sobald die Nut­zung für das neue Schul­jahr dort frei­ge­schal­tet ist.

b) Auch die Aus­bil­dungs­be­trie­be nut­zen für die Anmel­dung ihrer Aus­zu­bil­den­den die Platt­form „Schü­ler Online“. Zu die­sem Zweck benö­ti­gen die Aus­bil­dungs­be­trie­be die Anmel­de­da­ten ihrer Aus­zu­bil­den­den. Es ist also wich­tig, das die­se Daten dort abge­ge­ben wer­den. Außer­dem müs­sen sich die Aus­bil­dungs­un­ter­neh­men bei ihrem ers­ten Zugang in das neue Sys­tem ein­mal selbst anmel­den.

c) Für die Anmel­dung der Aus­zu­bil­den­den gibt es kei­ne fest­ge­leg­te Frist. Sobald ein Aus­bil­dungs­ver­trag vor­liegt, ist der Aus­zu­bil­den­de i. d. R. schul­pflich­tig. Wenn der Ver­trag nach Schul­be­ginn geschlos­sen wird, soll­te der Aus­zu­bil­den­de zügig für die Teil­nah­me am Berufs­schul­un­ter­richt ange­mel­det wer­den.

d) Wenn die Daten der ein­zu­tra­gen­den Schul­ab­gän­ger, die nun eine Aus­bil­dung begin­nen wol­len, bereits von den abge­ben­den Schu­len in das Sys­tem ein­ge­pflegt wur­den, sind kei­ne neu­en Daten ein­zu­tra­gen. Ansons­ten müs­sen die Schü­ler­da­ten (z. B. bei Aus­zu­bil­den­den aus ande­ren Land­krei­sen und z.Zt. auch von den all­ge­mein­bil­den­den Gym­na­si­en) noch ein­ge­tra­gen wer­den. Im Prin­zip kann sich der Aus­zu­bil­den­de auch sel­ber anmel­den, wenn das Unter­neh­men regis­triert ist und es dazu beauf­tragt wird.

Die Anmel­dung soll­te so früh wie mög­lich erfol­gen, damit die Schu­le stun­den­plan­mä­ßig pla­nen kann, unbe­dingt aber vor den Som­mer­fe­ri­en.