Kauf­man­n/-frau für inter­na­tio­na­le Geschäfts­tä­tig­keit

Kauf­­man­n/-frau für inter­na­tio­na­le Geschäfts­tä­tig­keit

ZUSATZQUALIFIKATION


Exper­ten für die Regi­on

In der glo­ba­li­sier­ten Welt mit einer zuneh­men­den Ver­flech­tung der Wirt­schafts­be­zie­hun­gen benö­ti­gen die Unter­neh­men qua­li­fi­zier­te Mit­ar­bei­ter mit fun­dier­ten Außen­han­dels­kennt­nis­sen, die mit ihren aus­län­di­schen Part­nern kom­mu­ni­zie­ren und koope­rie­ren kön­nen. Dabei wer­den inter­kul­tu­rel­le Kom­pe­ten­zen immer wich­ti­ger. Durch die Zusatz­aus­bil­dung zur/zum Kauffrau/Kaufmann für inter­na­tio­na­le Geschäfts­tä­tig­keit erwer­ben Sie wich­ti­ge Kennt­nis­se und Fähig­kei­ten, die Ihnen und Ihrem Arbeit­ge­ber bei der Arbeit im inter­na­tio­na­len Geschäft hel­fen.

Für die­ses Bil­dungs­an­ge­bot wur­de die BBS am Muse­ums­dorf mit dem Her­­mann-Schmidt-Preis für inno­va­ti­ve Berufs­bil­dung aus­ge­zeich­net.

Ziel­grup­pe

Die­ses Ange­bot der Zusatz­aus­bil­dung rich­tet sich an leis­tungs­ori­en­tier­te Aus­zu­bil­den­de aus dem kauf­män­ni­schen Bereich, die in einem der fol­gen­den aner­kann­ten Aus­bil­dungs­be­ru­fe aus­ge­bil­det wer­den:
Bankkauffrau/Bankkaufmann
Bürokauffrau/Bürokaufmann
Industriekauffrau/Industriekaufmann
Kauffrau/Kaufmann im Ein­zel­han­del
Kauffrau/Kaufmann im Groß- und Außen­han­del

Kos­ten des Lehr­gan­ges

Für Berufs­schü­ler der BBS am Muse­ums­dorf fal­len ledig­lich die ent­spre­chen­den Zer­ti­fi­kats­kos­ten an. Die Teil­nah­me am Unter­richt die­ser Zusatz­aus­bil­dung ist für sie kos­ten­los.

Grund­bau­stein der Zusatz­aus­bil­dung

Sie wer­den Exper­te für inter­na­tio­na­le Geschäfts­pro­zes­se und erwer­ben das Zeri­fi­kat „IHK Fach­kraft Im- und Export“. Die­ses Zer­ti­fi­kat erhal­ten Sie nach Unter­richt und Abschluss­ar­beit über die fol­gen­den Inhal­te:

Modul I: Pra­xis des Aus­lands­ge­schäfts

Ein­füh­rung in das Aus­lands­ge­schäft
Infor­ma­ti­ons­be­schaf­fung und Markt­be­ur­tei­lung
Ver­triebs­we­ge
Recht­li­che Grund­la­gen
Abwick­lung des Außen­han­dels­ge­schäfts

Modul II: Inter­na­tio­na­les Mar­ke­ting

Grund­la­gen des inter­na­tio­na­len Mar­ke­tings
Sys­te­ma­ti­sche Aus­wahl­ver­fah­ren der Märk­te
Ele­men­te des inter­na­tio­na­len Mar­­ke­­ting-Mixes

Modul III: Ver­fah­ren des Im- und Exports von Waren und Dienst­leis­tun­gen

Grund­la­gen der ver­fah­rens­recht­li­chen Aspek­te beim Im- und Export von Waren und Dienst­leis­tun­gen
Import­ab­wick­lung
Export­ab­wick­lung

Infor­ma­ti­ons­ver­ar­bei­tung

Las­sen Sie sich Ihre Kennt­nis­se in der Infor­ma­ti­ons­ver­ar­bei­tung zer­ti­fi­zie­ren. Die Zer­ti­fi­ka­te ECDL und XPERT sind inter­na­tio­nal aner­kannt und kön­nen an der BBS am Muse­ums­dorf erwor­ben wer­den. Neben dem Grund­la­gen­mo­dul kön­nen Modu­le aus den Berei­chen Text­ver­ar­bei­tung, Tabel­len­kal­ku­la­ti­on, Daten­ban­ken oder Prä­sen­ta­ti­on gewählt wer­den.

Eng­lisch­kennt­nis­se

Ein Tele­fon­ge­spräch in eng­li­scher Spra­che zu füh­ren oder einen Brief in Eng­lisch zu ver­fas­sen wird für Sie kein gro­ßes Hin­der­nis sein. Las­sen Sie sich auch die­se Kennt­nis­se zer­ti­fi­zie­ren. Die BBS am Muse­ums­dorf bie­tet ihren Aus­zu­bil­den­den das KMK-Zer­­ti­­fi­­kat Eng­lisch an. Die Prü­fung wird auf mitt­le­rer Anfor­de­rungs­stu­fe II „Thres­hold“ durch­ge­führt und besteht aus einem schrift­li­chen und einem münd­li­chen Teil über berufs­be­zo­ge­ne Kom­mu­ni­ka­ti­ons­si­tua­tio­nen.

Eine zwei­te Fremd­spra­che

Die Zusatz­aus­bil­dung zur/zum Kauffrau/Kaufmann für inter­na­tio­na­le Geschäfts­tä­tig­keit erfor­dert auch Kennt­nis­se in einer zwei­ten Fremd­spra­che. Dazu wird Spa­nisch ab Anfän­ger­ni­veau ange­bo­ten und die Prü­fung erfolgt auf dem Niveau A1 im Rah­men des euro­päi­schen Spra­chen­zer­ti­fi­kats TELC. Die Prü­fung kann auch in einer ande­ren Fremd­spra­che abge­legt wer­den.

Aus­lands­prak­ti­kum

Der letz­te Bau­stein für das Zer­ti­fi­kat Kauffrau/Kaufmann für inter­na­tio­na­le Geschäfts­tä­tig­keit ist ein drei­wö­chi­ges Aus­lands­prak­ti­kum. Wird das Prak­ti­kum im euro­päi­schen Aus­land durch­ge­führt und sind die Vor­aus­set­zun­gen im Sin­ne des LEO­­N­AR­­DO-DA-VIN­CI-Pro­­­je­k­­tes erfüllt, kann der „EUROPASS MOBILITÄT“ dafür erwor­ben wer­den.
Hier kön­nen die Teil­neh­mer die­ser Zusatz­aus­bil­dung
inter­na­tio­na­le Berufs­er­fah­rung sam­meln,
frem­de Arbeits­wel­ten ken­nen ler­nen,
inter­kul­tu­rel­le Kom­pe­ten­zen ver­bes­sern und
sich per­sön­lich wei­ter ent­wi­ckeln.
Ins­ge­samt wird durch die Ver­bin­dung aller fünf Bau­stei­ne der Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on eine erwei­ter­te beruf­li­che Hand­lungs­kom­pe­tenz ange­strebt.

Ablauf der Zusatz­aus­bil­dung

Zu Beginn eines jeden Schul­jah­res star­tet an der BBS am Muse­ums­dorf der Unter­richt für die­se Zusatz­aus­bil­dung.
Die Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­me dau­ert etwa zwei Jah­re und wird par­al­lel zur Berufs­aus­bil­dung durch­ge­führt.

Das KMK-Zer­­ti­­fi­­kat Eng­lisch und die IT-Qua­­li­­fi­­ka­­ti­on (ECDL bzw. XPERT) sind bei eini­gen Aus­bil­dungs­be­ru­fen in den nor­ma­len Unter­richt inte­griert. Als Alter­na­ti­ve wer­den auch zusätz­li­che Kur­se ange­bo­ten.

Das Euro­päi­sche Spra­chen­zer­ti­fi­kat TELC und das IHK-Zer­­ti­­fi­­kat „IHK-Fach­­kraft Im- und Export“ wer­den im zusätz­li­chen Unter­richt erwor­ben.

Das Aus­lands­prak­ti­kum kann zu einem belie­bi­gen Zeit­punkt wäh­rend der zwei­jäh­ri­gen Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on absol­viert wer­den, z. B. wäh­rend der Feri­en­zeit.

Neben den ein­zel­nen Teil­zer­ti­fi­ka­ten, die jeweils durch erfolg­rei­chen Abschluss der Teil­mo­du­le erwor­ben wer­den, wird am Ende bei erfolg­reich bestan­de­nen Abschluss­ar­bei­ten das Zer­ti­fi­kat „Kaufmann/Kauffrau für inter­na­tio­na­le Geschäfts­tä­tig­keit“ aus­ge­stellt.

Die Zusatz­aus­bil­dung im Über­blick

IHK Fach­kraft für Im- und Export 150 Stun­den
XPERT oder ECDL 80 Stun­den
KMK-Zer­­ti­­fi­­kat Eng­lisch 80 Stun­den
Zwei­te Fremd­spra­che (TELC) 140 Stun­den
Aus­lands­prak­ti­kum 3 Wochen

Vor­tei­le der Zusatz­aus­bil­dung

Für Aus­zu­bil­den­de:
► Ver­bes­se­rung der Arbeits­markt­chan­cen
► Spe­zi­al­wis­sen eröff­net neue Tätig­keits­fel­der
► bes­se­re Über­nah­me­chan­cen
► bes­se­re beruf­li­che Auf­stiegs­chan­cen

Für Aus­bil­dungs­be­trie­be:
► dua­le Aus­bil­dung gewinnt an Attrak­ti­vi­tät
► qua­li­fi­zier­te­re Mit­ar­bei­ter
► fle­xi­ble­re Ein­satz­mög­lich­kei­ten
► jun­ge Mit­ar­bei­ter mit brei­tem Spe­zi­al­wis­sen, die für einen Ein­satz im Aus­land geeig­net sind

 

Anmel­de­for­mu­lar

 

Ansprech­part­ner
Für Bera­tung und Rück­fra­gen ste­hen Ihnen ger­ne zur Ver­fü­gung:

Wer­ner von der Hei­de
Koor­di­na­tor Wirt­schaft und Ver­wal­tung
Tele­fon 04471/9222–17
werner.heide.von.der@bbsam.eu

Kai von Oesen
Pro­jekt­lei­ter
Tele­fon 04471/9222–0
international@bbsam.de