Fach­schu­le Agrar­wirt­schaft — Schwer­punkt Betriebs- und Unter­neh­mens­füh­rung

Fach­schu­le Agrar­wirt­schaft — Schwer­punkt Betriebs- und Unter­neh­mens­füh­rung


Berufs­bild und Zweck die­ses Schul­an­ge­bots

Die Zwei­jäh­ri­ge Fach­schu­le Agrar­wirt­schaft hat vor­ran­gig das Ziel einer ver­tief­ten und spe­zia­li­sier­ten Fort­bil­dung zum Betriebs­lei­ter oder für eine Tätig­keit als Fach- und Füh­rungs­kraft im agrar­wirt­schaft­li­chen Dienst­leis­tungs­be­reich. Um die­ses Ziel zu errei­chen, ler­nen Sie im Unter­richt, die Bilanz als Kon­troll- und Steue­rungs­in­stru­ment für Ihr Unter­neh­men ein­zu­set­zen und unter­neh­me­ri­sche Spiel­räu­me zu nut­zen.

Mit Unter­stüt­zung Ihrer Leh­rer erwer­ben Sie Kennt­nis­se über ein opti­ma­les Manage­ment im Bereich der tie­ri­schen und pflanz­li­chen Pro­duk­ti­on. Dar­über hin­aus ler­nen Sie Ihre Arbeit auf den Betrie­ben in der Öffent­lich­keit dar­zu­stel­len und jun­gen Men­schen land­wirt­schaft­li­che Fach­kennt­nis­se zu ver­mit­teln.

Auf­nah­me­vor­aus­set­zun­gen

Eine erfolg­rei­che abge­schlos­se­ne, ein­schlä­gi­ge Berufs­aus­bil­dung und eine ein­jäh­ri­ge ein­schlä­gi­ge, haupt­be­ruf­li­che Tätig­keit und erfolg­rei­cher Besuch der ein­jäh­ri­gen Fach­schu­le — Agrar­wirt­schaft

Dau­er

Die Aus­bil­dung dau­ert ein Jahr. Sie beginnt jeweils mit dem neu­en Schul­jahr nach den Som­mer­fe­ri­en.

Unter­richts­fä­cher

Der berufs­über­grei­fen­de Lern­be­reich:

► Deutsch/Kommunikation
► Englisch/Kommunikation
► Poli­tik
► Mit­ar­bei­ter­füh­rung / Berufs- und Arbeits­päd­ago­gik

Der berufs­be­zo­ge­ne Lern­be­reich:

1. Agrar­wirt­schaft­li­che Fach­auf­ga­ben
► Natur­wis­sen­schaft
► Pro­duk­ti­ons- und Ver­fah­rens­tech­nik
► Natur­schutz / Land­schafts­pfle­ge

2. Agrar­wirt­schaft­li­che Füh­rungs­auf­ga­ben
► Betriebs­wirt­schaft
► Unter­neh­mens­füh­rung
► Mar­ke­ting
► Optio­na­le Lern­an­ge­bo­te

Extras

Wir orga­ni­sie­ren gemein­sa­me Semi­na­re auf Ihrem land­wirt­schaft­li­chen Betrieb mit aus­ge­wähl­ten The­men zu bestimm­ten Schwer­punk­ten. Exkur­sio­nen füh­ren uns auf spe­zia­li­sier­te Betrie­be Ihrer Wahl und zu unter­schied­li­chen Ver­ar­bei­tungs- und Ver­mark­tungs­ein­rich­tun­gen. Wir machen eine gemein­sa­me Stu­di­en­fahrt ins Aus­land. Wir bie­ten ver­schie­de­ne betriebs­wirt­schaft­li­che Schu­lun­gen zur Vor­be­rei­tung auf die Tätig­keit als zukünf­ti­ger Unter­neh­mer an.

Prü­fun­gen

Die Schü­ler der FSA2 fer­ti­gen eine Jah­res­ar­beit an. Dabei geht es um land­wirt­schaft­li­che The­men, wie zum Bei­spiel aus­ge­wähl­te Pro­ble­ma­ti­ken im Betrieb oder Aus­ar­bei­tun­gen für grö­ße­re zukünf­ti­ge Stall­bau­pla­nun­gen. Im Unter­richts­fach Betriebs­wirt­schaft wird eine Pro­jekt­ar­beit zum The­ma Bilanz­ana­ly­se des eige­nen Betrie­bes erstellt. Das Schul­jahr endet mit drei schrift­li­chen Abschluss­prü­fun­gen (Pro­duk­ti­ons- und Ver­fah­rens­tech­nik, Berufs- und Arbeitspädagogik/Mitarbeiterführung, Natur­wis­sen­schaf­ten) und einer prak­ti­schen Abschluss­prü­fung in Berufs- und Arbeitspädagogik/Mitarbeiterführung.

Schul­ab­schluss

Mit dem Bestehen der Abschluss­prü­fung wird die Berech­ti­gung erwor­ben, die Berufs­be­zeich­nung „Staat­lich geprüf­ter Betriebswirt/staatlich geprüf­te Betriebs­wir­tin“ zu füh­ren.

Mit dem erfolg­rei­chen Abschluss im Fach „Mit­ar­bei­ter­füh­run­g/­Be­rufs- und Arbeits­päd­ago­gik“ sowie der bestan­de­nen Abschluss­prü­fung erhal­ten die Absol­ven­ten auch das Zer­ti­fi­kat der Aus­bil­d­er­eig­nung.

Die bestan­de­ne Abschluss­prü­fung berech­tigt die Absol­ven­ten der Schul­form zudem zum Stu­di­um an einer nie­der­säch­si­schen Fach­hoch­schu­le für Agrar­wis­sen­schaft.