Fachschule Agrarwirtschaft – Schwerpunkt Betriebs- und Unternehmensführung

Fachschule Agrarwirtschaft – Schwerpunkt Betriebs- und Unternehmensführung


Berufsbild und Zweck dieses Schulangebots

Die Zweijährige Fachschule Agrarwirtschaft hat vorrangig das Ziel einer vertieften und spezialisierten Fortbildung zum Betriebsleiter oder für eine Tätigkeit als Fach- und Führungskraft im agrarwirtschaftlichen Dienstleistungsbereich. Um dieses Ziel zu erreichen, lernen Sie im Unterricht, die Bilanz als Kontroll- und Steuerungsinstrument für Ihr Unternehmen einzusetzen und unternehmerische Spielräume zu nutzen.

Mit Unterstützung Ihrer Lehrer erwerben Sie Kenntnisse über ein optimales Management im Bereich der tierischen und pflanzlichen Produktion. Darüber hinaus lernen Sie Ihre Arbeit auf den Betrieben in der Öffentlichkeit darzustellen und jungen Menschen landwirtschaftliche Fachkenntnisse zu vermitteln.

Aufnahmevoraussetzungen

Eine erfolgreiche abgeschlossene, einschlägige Berufsausbildung und eine einjährige einschlägige, hauptberufliche Tätigkeit und erfolgreicher Besuch der einjährigen Fachschule – Agrarwirtschaft

Dauer

Die Ausbildung dauert ein Jahr. Sie beginnt jeweils mit dem neuen Schuljahr nach den Sommerferien.

Unterrichtsfächer

Der berufsübergreifende Lernbereich:

► Deutsch/Kommunikation
► Englisch/Kommunikation
► Politik
► Mitarbeiterführung / Berufs- und Arbeitspädagogik

Der berufsbezogene Lernbereich:

1. Agrarwirtschaftliche Fachaufgaben
► Naturwissenschaft
► Produktions- und Verfahrenstechnik
► Naturschutz / Landschaftspflege

2. Agrarwirtschaftliche Führungsaufgaben
► Betriebswirtschaft
► Unternehmensführung
► Marketing
► Optionale Lernangebote

Extras

Wir organisieren gemeinsame Seminare auf Ihrem landwirtschaftlichen Betrieb mit ausgewählten Themen zu bestimmten Schwerpunkten. Exkursionen führen uns auf spezialisierte Betriebe Ihrer Wahl und zu unterschiedlichen Verarbeitungs- und Vermarktungseinrichtungen. Wir machen eine gemeinsame Studienfahrt ins Ausland. Wir bieten verschiedene betriebswirtschaftliche Schulungen zur Vorbereitung auf die Tätigkeit als zukünftiger Unternehmer an.

Prüfungen

Die Schüler der FSA2 fertigen eine Jahresarbeit an. Dabei geht es um landwirtschaftliche Themen, wie zum Beispiel ausgewählte Problematiken im Betrieb oder Ausarbeitungen für größere zukünftige Stallbauplanungen. Im Unterrichtsfach Betriebswirtschaft wird eine Projektarbeit zum Thema Bilanzanalyse des eigenen Betriebes erstellt. Das Schuljahr endet mit drei schriftlichen Abschlussprüfungen (Produktions- und Verfahrenstechnik, Berufs- und Arbeitspädagogik/Mitarbeiterführung, Naturwissenschaften) und einer praktischen Abschlussprüfung in Berufs- und Arbeitspädagogik/Mitarbeiterführung.

Schulabschluss

Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung wird die Berechtigung erworben, die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfter Betriebswirt/staatlich geprüfte Betriebswirtin“ zu führen.

Mit dem erfolgreichen Abschluss im Fach „Mitarbeiterführung/Berufs- und Arbeitspädagogik“ sowie der bestandenen Abschlussprüfung erhalten die Absolventen auch das Zertifikat der Ausbildereignung.

Die bestandene Abschlussprüfung berechtigt die Absolventen der Schulform zudem zum Studium an einer niedersächsischen Fachhochschule für Agrarwissenschaft.