Fachschule Agrarwirtschaft – Schwerpunkt Landwirtschaft

Fachschule Agrarwirtschaft – Schwerpunkt Landwirtschaft


Berufsbild und Zweck dieses Schulangebots

Die einjährige Fachschule hat das Ziel, junge Landwirte anwendungs- und praxisbezogen auf ihre Aufgabe als Betriebsleiter vorzubereiten.

Die in Ausbildungsbetrieben und Berufsschule erworbenen Kenntnisse werden naturwissenschaftlich und vor allem betriebswirtschaftlich begründet, erweitert und vertieft. Dieser Zielsetzung dienen neben der täglichen Unterrichtsarbeit Betriebsbesichtigungen, Exkursionen und Lehrgänge.

Eine erfolgreiche Ausbildung befähigt zur Leitung landwirtschaftlicher Betriebe, Übernahme verantwortlicher Tätigkeiten im Landhandel und bei Genossenschaften, Teilnahme an landwirtschaftlichen Förderprogrammen und berechtigt zu weiteren Qualifizierungen ( Zweijährige Fachschule, Meisterkurs).

Aufnahmevoraussetzungen

Eine erfolgreich abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung sowie der Berufsschulabschluss oder ein anderer gleichwertiger Bildungsstand

Dauer

Die Ausbildung dauert ein Jahr. Sie beginnt jeweils mit dem neuen Schuljahr nach den Sommerferien.

Unterrichtsfächer

Der berufsübergreifende Lernbereich:

Deutsch/Kommunikation
Englisch/Kommunikation
Politik
Mitarbeiterführung / Berufs- und Arbeitspädagogik

Der berufsbezogene Lernbereich:

1. Agrarwirtschaftliche Fachaufgaben

Naturwissenschaft
Produktions- und Verfahrenstechnik
Naturschutz / Landschaftspflege

2. Agrarwirtschaftliche Führungsaufgaben

Betriebswirtschaft
Unternehmensführung
Marketing

Extras

Wir machen gemeinsam betriebliche Seminare mit ausgewählten Themenschwerpunkten auf Ihren Betrieben und besuchen Vorträge von Experten zu Spezial-Themen. Frei wählbar: Die Teilnahme an einem Motorsägenkurs oder die Teilnahme an einem Besamungskurs Rind oder Schwein

Prüfungen

Am Ende des Schuljahres gibt es zwei schriftliche Abschlussprüfungen in Unternehmensführung sowie Produktions- und Verfahrenstechnik.

Schulabschluss

Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung wird die Berechtigung erworben, die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfter Wirtschafter/staatlich geprüfte Wirtschafterin“ zu führen. Das Bestehen der Abschlussprüfung berechtigt in Verbindung mit einer einjährigen einschlägigen hauptberuflichen Tätigkeit zum Eintritt in das zweite Jahr (Klasse II) der Zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft.