Beruf­li­ches Gym­na­si­um Gesund­heit und Sozia­les — Schwer­punkt Öko­tro­pho­lo­gie

Beruf­li­ches Gym­na­si­um Gesund­heit und Sozia­les — Schwer­punkt Öko­tro­pho­lo­gie


Berufs­bild und Zweck die­ses Schul­an­ge­bots

Das Beruf­li­che Gym­na­si­um Gesund­heit und Sozia­les – Schwer­punkt Öko­tro­pho­lo­gie ver­mit­telt sei­nen Schü­lern eine all­ge­mei­ne Grund­bil­dung durch Unter­richt in den all­ge­mein bil­den­den Fächern und ermög­licht eine berufs­be­zo­ge­ne Schwer­punkt­bil­dung durch die Ver­mitt­lung von Kennt­nis­sen in Ernäh­rung, Betriebs- und Volks­wirt­schaft sowie Infor­ma­ti­ons­ver­ar­bei­tung. Es führt zur all­ge­mei­nen Hoch­schul­rei­fe und erleich­tert den Zugang zu Beru­fen im natur­wis­sen­schaft­li­chen, medi­zi­ni­schen und pfle­ge­ri­schen Bereich.

Auf­nah­me­vor­aus­set­zun­gen

Auf­nah­me­vor­aus­set­zung ist der Erwei­ter­te Sekun­darab­schluss I. Die­ser kann erwor­ben wer­den
► an Real­schu­len oder
► in Klas­se 10 der Haupt­schu­len oder
► in Schul­for­men der berufs­bil­den­den Schu­len
► Bei Schü­lern des all­ge­mein bil­den­den Gym­na­si­ums: Ver­set­zung von Klas­se 10 in Klas­se 11

Dau­er

Die drei­jäh­ri­ge Aus­bil­dung im Beruf­li­chen Gym­na­si­um glie­dert sich grund­sätz­lich in
► Ein­füh­rungs­pha­se: 11. Schul­jahr­gang
► Qua­li­fi­ka­ti­ons­pha­se: 12. und 13. Schul­jahr­gang

Ein­füh­rungs- und Qua­li­fi­ka­ti­ons­pha­se

In der Ein­füh­rungs­pha­se wird mit weni­gen Aus­nah­men im Klas­sen­ver­band unter­rich­tet. In der Qua­li­fi­ka­ti­ons­pha­se ste­hen die vier Schul­halb­jah­re in jedem Fach jeweils unter einem bestimm­ten The­ma. Der Klas­sen­ver­band ist zum über­wie­gen­den Teil auf­ge­löst. Jeder Schü­ler wählt fünf Prü­fungs­fä­cher. Im ers­ten bis drit­ten Prü­fungs­fach wird der Unter­richt auf erhöh­tem Anfor­de­rungs­ni­veau, in allen ande­ren Fächern auf grund­le­gen­dem Niveau erteilt.

Unter­richts­fä­cher

Kern­fä­cher

— Deutsch/Kommunikation
— Englisch/Kommunikation
— Sport
— Mathe­ma­tik
— Spa­nisch**

Ergän­zungs­fä­cher

— Geschich­te*
— Poli­tik*
— Reli­gi­on
— Che­mie oder Bio­lo­gie
— Sport

Pro­fil­fä­cher

— Ernäh­rung
— Betriebs- und Volks­wirt­schaft (BVW)
— Infor­ma­ti­ons­ver­ar­bei­tung (IV)
— Pra­xis

Hin­wei­se

* jeweils ein Halb­jahr — ** Hin­wei­se zur wei­te­ren Fremd­spra­che Spa­nisch:

1. Wer min­des­tens vier Jah­re durch­gän­gig bis ein­schließ­lich Klas­se 10 am Unter­richt in einer zwei­ten Fremd­spra­che teil­ge­nom­men hat, muss im Beruf­li­chen Gym­na­si­um kei­ne wei­te­re Fremd­spra­che bele­gen. Er hat sei­ne Auf­la­gen erfüllt und setzt Eng­lisch fort, kann sich jedoch zusätz­lich für die Teil­nah­me am Spa­nisch­un­ter­richt ent­schei­den.

2. Wer in der vor­her­ge­hen­den Schu­le nicht in einer zwei­ten Fremd­spra­che unter­rich­tet wur­de, muss bis ein­schließ­lich Klas­se 13 am Spa­nisch­un­ter­richt teil­neh­men.

Prü­fungs­fä­cher

Mög­li­che Kom­bi­na­tio­nen der Prü­fungs­fä­cher im Beruf­li­chen Gym­na­si­um Gesund­heit und Sozia­les – Schwer­punkt Öko­tro­pho­lo­gie:

Die schrift­li­che Abitur­prü­fung (Zen­tral­ab­itur) umfasst das ers­te bis vier­te Prü­fungs­fach. Im fünf­ten Prü­fungs­fach wird eine münd­li­che Prü­fung abge­legt.

Schul­ab­schluss

Mit dem Bestehen der Abitur­prü­fung erhält der Schü­ler die ALLGEMEINE HOCHSCHULREIFE und damit die Berech­ti­gung zum Stu­di­um an Hoch­schu­len und Uni­ver­si­tä­ten in allen Fakul­tä­ten. Beim vor­zei­ti­gen Ver­las­sen des Beruf­li­chen Gym­na­si­ums kann durch Nach­weis bestimm­ter Leis­tun­gen der schu­li­sche Teil der Fach­hoch­schul­rei­fe zuer­kannt wer­den. In Ver­bin­dung mit einem min­des­tens ein­jäh­ri­gen Prak­ti­kum, einer erfolg­reich abge­schlos­se­nen Berufs­aus­bil­dung, dem Ableis­ten eines öko­lo­gi­schen oder sozia­len Jah­res, des Bun­des­frei­wil­li­gen­diens­tes oder des Mili­tär­diens­tes erfolgt die Zuer­ken­nung der Fach­hoch­schul­rei­fe.