Berufsqualifizierende Berufsfachschule Altenpflege

Berufsqualifizierende Berufsfachschule Altenpflege


Berufsbild und Zweck dieses Schulangebots

Altenpfleger und Altenpflegerinnen haben die Aufgabe, Personen im fortgeschrittenen Lebensalter eigenverantwortlich zu betreuen, zu beraten und zu pflegen. Sie helfen bei der Alltagsbewältigung, motivieren zu sinnvoller Beschäftigung und Freizeitgestaltung und nehmen pflegerisch-medizinische Aufgaben wahr. Als Altenpfleger/Altenpflegerin ist man beschäftigt in Altenheimen, Rehakliniken und Krankenhäusern welche insbesondere altersbedingte Erkrankungen behandeln. Neben der stationären Arbeit können Altenpfleger auch ambulant tätig sein, beispielsweise im Rahmen von Hausbesuchen oder bei Sozialstationen. Soziales Engagement und Freude am Umgang mit alten Menschen sind wichtige Voraussetzungen für diesen Beruf.

Dauer

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Die Ausbildungszeit verkürzt sich auf zwei Jahre, wenn die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen. Die Aufnahme in das zweite Ausbildungsjahr ist z. B. nach Abschluss der Berufsfachschule Pflegeassistenz oder der Berufsfachschule Sozialassistent/-in mit dem Schwerpunkt Persönliche Assistenz möglich.

Besonderheiten

► Ausbildungsstruktur:
Die Ausbildung findet in der Berufsschule und einer Einrichtung der Altenpflege statt. Beide Ausbildungsbereiche sind eng aufeinander abgestimmt.

► Ausbildungsvertrag:
Die Kooperation unserer Schule mit verschiedenen Einrichtungen der Altenpflege und -hilfe ist vertraglich geregelt. Der Ausbildungsvertrag wird zwischen Einrichtung und der Schülerin / dem Schüler mit Zustimmung der Schule geschlossen. Ein Muster des Ausbildungsvertrages ist in der Schule erhältlich.

► Ausbildungsvergütung:
Eine Ausbildungsvergütung erfolgt durch die jeweilige Einrichtung der Altenpflege. Als staatliche Schule erheben wir kein Schulgeld.

Aufnahmevoraussetzungen

Für die Aufnahme ist mindestens der Sekundarabschluss I – Realschulabschluss oder ein Hauptschulabschluss mit anschließendem Besuch einer Berufsfachschule erforderlich. Außerdem müssen Nachweise über eine persönliche und gesundheitliche Eignung (Erweitertes Führungszeugnis und Impfschutz) vorgelegt werden.

Der berufsübergreifende Lernbereich

Deutsch/Kommunikation
Englisch/Kommunikation
Religion
Politik

Der berufsbezogene Lernbereich Theorie und Praxis

Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege
Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung
Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit
Altenpflege als Beruf
Optionale Lernangebote

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung im Bereich Praxis umfasst insgesamt 2500 Zeitstunden in geeigneten Einrichtungen der Altenpflege und Altenhilfe. Sie wird in unterschiedlichen Versorgungsformen der stationären, teilstationären und ambulanten Pflege absolviert.

Dazu gehören z. B.: stationäre und teilstationäre Einrichtungen der Altenpflege und Altenhilfe, Sozialstationen, Allgemeinkrankenhäuser.

Der Ablauf der praktischen Ausbildung wird durch die Schule geregelt. Die praktische Ausbildung ist in der Regel um Fehlzeiten zu verlängern, die sechs Wochen überschreiten. Die Fehlzeiten sind vor Eintritt in die praktische Prüfung auszugleichen. Während der praktischen Ausbildung werden die Schülerinnen und Schüler von Fachlehrkräften der Schule betreut.

Schulabschluss

Nach der dreijährigen Ausbildungszeit wird mit dem Bestehen der Abschlussprüfungen der Berufsabschluss „Altenpfleger/ Altenpflegerin“ erworben.
Es wird eine schriftliche, mündliche und praktische Prüfung durchgeführt.