Berufs­fach­schu­le Wirt­schaft — Schwer­punkt Lager­lo­gis­tik

Berufs­fach­schu­le Wirt­schaft — Schwer­punkt Lager­lo­gis­tik


Berufs­bild und Zweck die­ses Schul­an­ge­bots

Fach­kräf­te für Lager­lo­gis­tik kon­trol­lie­ren und steu­ern alle Pro­zes­se, die sich in einem Waren­la­ger abspie­len. Es wer­den Güter umge­schla­gen und fach­ge­recht gela­gert. Beim Waren­aus­gang müs­sen Waren für einen Ver­sand vor­be­rei­tet wer­den (kom­mis­sio­nie­ren). Dabei wird auf die rich­ti­ge Ver­pa­ckung und Beschrif­tung geach­tet. Spe­zi­el­le Sorg­falt ist bei gefähr­lich Gütern not­wen­dig. Auch die Kon­trol­le beim Waren­ein­gang ist wich­tig. Anhand der Ver­sand- und Begleit­pa­pie­re wird ver­glei­chen, ob die Waren in der bestell­ten Stück­zahl gelie­fert wur­den und ob sie sich in gutem Zustand befin­den. Fach­kräf­te für Lager­lo­gis­tik arbei­ten in Unter­neh­men mit einer meinst grö­ße­ren Lager­hal­tung und wer­den beson­ders in Betrie­ben mit Ver­sand­han­del benö­tigt. In der heu­ti­gen Zeit nimmt der Umfang der Waren­ver­sen­dung und damit die Nach­fra­ge nach die­sen Fach­kräf­ten ste­tig zu.

Bei die­sem ein­jäh­ri­gen Schul­be­such kann man fest­stel­len, ob die­ser Berufs­be­reich in Fra­ge kommt und anschlie­ßend in eine ent­spre­chen­de Aus­bil­dung gehen. Die kauf­män­ni­sche Grund­bil­dung in die­sem Schul­jahr ist aber breit gefasst und berei­tet damit all­ge­mein auf eine kauf­män­ni­sche Aus­bil­dung vor.

Dau­er

Die Aus­bil­dung dau­ert ein Jahr. Sie beginnt jeweils mit dem neu­en Schul­jahr nach den Som­mer­fe­ri­en.

Beson­der­hei­ten

Die Aus­stat­tung unse­rer Schu­le bie­tet u. a. eine Aus­bil­dung an PC-Ein­zel­plät­zen mit Stan­dard-Soft­ware und Anschluss an das Inter­net.
Im Rah­men des berufs­be­zo­ge­nen Lern­be­reichs fin­det ein schul­be­glei­ten­des Prak­ti­kum im Umfang von min­des­tens 160 Zeit­stun­den statt.

Auf­nah­me­vor­aus­set­zun­gen

Haupt­schul­ab­schluss oder ein ande­rer gleich­wer­ti­ger Bil­dungs­stand.

Der berufs­über­grei­fen­de Lern­be­reich

Deutsch/Kommunikation
Englisch/Kommunikation
Sport
Reli­gi­on
Poli­tik

Der berufs­be­zo­ge­ne Lern­be­reich Theo­rie

LF1: Güter anneh­men und kon­trol­lie­ren
LF2: Güter lagern
LF3: Güter bear­bei­ten
LF4: Güter im Betrieb trans­por­tie­ren
LF5: Geschäfts­pro­zes­se erfas­sen und kon­trol­lie­ren
LF6: Logis­ti­sche Pro­zes­se mathe­ma­tisch begrün­den

Der berufs­be­zo­ge­ne Lern­be­reich Pra­xis

LF 7: Güter anneh­men und kon­trol­lie­ren
LF 8: Güter prü­fen und lagern
LF 9: Güter­ver­sand vor­be­rei­ten und aus­füh­ren
LF 10: Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­te­me nut­zen
LF 11: Lern- und Arbeits­pro­zes­se erfah­ren und reflek­tie­ren

Das LF11 wird zum Teil als Prak­ti­kum durch­ge­führt.

Schul­ab­schluss

Auf dem Zeug­nis ste­hen die Durch­schnitts­no­ten (gerun­det, ohne Stel­len nach dem Kom­ma) der drei Lern­be­rei­che:
► Berufs­über­grei­fen­der Lern­be­reich
► Berufs­be­zo­ge­ner Lern­be­reich Theo­rie
► Berufs­be­zo­ge­ner Lern­be­reich Pra­xis
Der Durch­schnitt wird unter Berück­sich­ti­gung der Stun­den­an­tei­le berech­net.
Unter der Gesamt­no­te für einen Lern­be­reich ste­hen außer­dem die zuge­hö­ri­gen Ein­zel­no­ten aus den Unter­richts­fä­chern bzw. Lern­fel­dern.

Erfolg­rei­cher Abschluss

► min­des­tens Note 4 „aus­rei­chend“ in den drei Lern­be­rei­chen
► maxi­mal zwei Noten 5 „man­gel­haft“ in den Unter­richts­fä­chern oder Lern­fel­dern oder nicht mehr als eine Note 6 „unge­nü­gend“

Mit dem erfolg­rei­chen Besuch erwer­ben die Schü­ler den Sekun­darab­schluss I – Haupt­schul­ab­schluss. Das Abschluss­zeug­nis ermög­licht den Ein­tritt in das 2. Jahr der Berufs­aus­bil­dung in dem gewähl­ten Schwer­punkt. Für den Über­gang in Klas­se 2 der BFW ist ein Noten­durch­schnitt von min­des­tens 3,0 erfor­der­lich. Mit dem erfolg­rei­chen Besuch der Klas­se 2 erhält die Schü­le­rin / der Schü­ler den Sekun­darab­schluss I – Real­schul­ab­schluss. Wenn in der BFW2 die erfor­der­li­chen Leistun­gen nach­ge­wie­sen wer­den, kann auch der Erwei­ter­te Sekun­darab­schluss I erwor­ben wer­den.