Berufs­schu­le Steu­er­fach­an­ge­stell­te

Berufs­schu­le Steu­er­fach­an­ge­stell­te


Das Berufs­bild

Steu­er­fach­an­ge­stell­te sind die qua­li­fi­zier­ten Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter in den Ein­zel­pra­xen und Gesell­schaf­ten der Steu­er­be­ra­ter und unter­stüt­zen den Pra­xis­in­ha­ber bei sei­ner steu­er­li­chen und betriebs­wirt­schaft­li­chen Bera­tung der Man­dan­ten aus Indus­trie, Han­del, Hand­werk, dem Dienst­leis­tungs­be­reich sowie von Frei­be­ruf­lern und Pri­vat­per­so­nen. Der Beruf des Steu­er­fach­an­ge­stell­ten bie­tet einen inter­es­san­ten, siche­ren und zukunfts­ori­en­tier­ten Arbeits­platz mit viel­fäl­ti­gen Ein­satz­mög­lich­kei­ten und Per­spek­ti­ven. Die wesent­li­chen Auf­ga­ben eines Steu­er­fach­an­ge­stell­ten sind:

► Erstel­len der Finanz­buch­füh­run­gen
► Erle­di­gen der Lohn- und Gehalts­ab­rech­nun­gen
► Vor­be­rei­ten von Jah­res­ab­schlüs­sen
► Bear­bei­ten von Steu­er­erklä­run­gen
► Prü­fen von Steu­er­be­schei­den
► Ertei­len von Aus­künf­ten an Man­dan­ten

Dau­er

Die Aus­bil­dung dau­ert 3 Jah­re. Unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen ist eine Ver­kür­zung mög­lich. Die Aus­bil­dung fin­det an den Lern­or­ten Schu­le und Betrieb statt. Im 1. Aus­bil­dungs­jahr geht man an zwei Tagen zur Berufs­schu­le, im 2. und im 3. Jahr gibt es nur noch einen Berufs­schul­tag.

 

Auf­nah­me­vor­aus­set­zun­gen

Ein qua­li­fi­zier­ter Schul­ab­schluss erleich­tert die Aus­bil­dung. Bewer­ber mit Abitur, Fach­hoch­schul­rei­fe oder mit Abschluss einer Ein­jäh­ri­gen Berufs­fach­schu­le Wirt­schaft für Real­schul­ab­sol­ven­ten (Höhe­re Han­dels­schu­le) brin­gen gute Vor­aus­set­zun­gen für die­se Aus­bil­dung mit. Wich­ti­ge per­sön­li­che Eigen­schaf­ten, die ein(e) zukünf­ti­ge® Steu­er­fach­an­ge­stell­te® mit­brin­gen soll­te:

► Ver­ständ­nis für wirt­schaft­li­che Zusam­men­hän­ge
► Inter­es­se an steu­er­li­chen und recht­li­chen Fra­gen
► Fähig­keit zu ana­ly­ti­schem Den­ken
► Kon­takt­freu­dig­keit
► Bereit­schaft zur stän­di­gen fach­li­chen Wei­ter­bil­dung

Der berufs­über­grei­fen­de Lern­be­reich

Deutsch/Kommunikation
Englisch/Kommunikation
Poli­tik

Der berufs­be­zo­ge­ne Lern­be­reich Theo­rie

All­ge­mei­ne Wirt­schafts­leh­re
Spe­zi­el­le Betriebs­leh­re
Rechnungswesen/Controlling
Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on

Aus­bil­dungs­in­hal­te

Ein zen­tra­ler Inhalt ist das Steu­er­we­sen mit den The­men Abga­ben­ord­nung, Bewer­tungs­ge­setz, Umsatz­steu­er, Ein­kom­men­steu­er, Kör­per­schaft­steu­er und Gewer­be­steu­er. Außer­dem wer­den grund­le­gen­de Kennt­nis­se im Rech­nungs­we­sen und der All­ge­mei­nen Wirt­schafts­leh­re ver­mit­telt.

Ein biss­chen mehr

Die Schu­le bie­tet für die­sen Aus­bil­dungs­be­ruf die fol­gen­den Zusatz­qua­li­fi­ka­tio­nen an:

► Ver­mitt­lung von Methoden‑, Lern- und Hand­lungs­kom­pe­tenz im beruf­li­chen Kon­text
► Datev-Pro­jekt in der Fach­stu­fe I

Abschluss der Aus­bil­dung

Beim Abschluss der Aus­bil­dung erhal­ten Sie zwei Zeug­nis­se. Die­se doku­men­tie­ren für Sie die fol­gen­den Abschlüs­se:

► Sekun­darab­schluss I — Haupt­schul­ab­schluss
Erfolg­rei­cher Abschluss der Berufs­schu­le, d. h. alle Lern­be­rei­che min­des­tens Note 4, maxi­mal zwei Ein­zel­no­ten 5 bzw. eine Ein­zel­no­te 6

► Sekun­darab­schluss I – Real­schul­ab­schluss
Erfolg­rei­cher Abschluss der Berufs­schu­le (s. o.) und erfolg­rei­che Abschluss­prü­fung im Aus­bil­dungs­be­ruf

► Erwei­ter­ter Sekun­darab­schluss I
Auf dem Berufs­schul­zeug­nis müs­sen die fol­gen­den Bedin­gun­gen erfüllt sein:
Noten­durch­schnitt 3,0
Deutsch 3
Eng­lisch 3
Berufs­be­zo­ge­ner Lern­be­reich 3

► Der Berufs­schul­ab­schluss in Ver­bin­dung mit der erfolg­reich abge­leg­ten Abschluss­prü­fung berech­tigt zum Besuch der Klas­se 12 der Fach­ober­schu­le Wirt­schaft und Ver­wal­tung — Schwer­punkt Wirt­schaft.