Europaschule in Niedersachsen

ENTWICKLUNG ZUR EUROPASCHULE


Ende der 1990er Jahre rückt das Thema Auslandskontakte in den Fokus der Schule. Im September 1998 reist eine vierköpfige Delegation (Schulleiter Hans Ständer-Südkamp, Anke Autzen, Annette Bullermann, Barbara Hippe) nach Askoy in die Nähe von Bergen und besucht dort die Videregaende Scole. Damit beginnt eine Internationalisierung, die später an der Schule weiterwachsen sollte.

Doch wie kam es dazu? Alle Dinge, die über den regulären Unterricht hinausgehen, entwickeln sich meist über das Engagement einzelner Lehrer. So auch in diesem Fall. Englischlehrerin Anke Autzen ist seit 1996 an der BBS und hat Freunde in Norwegen. Live Skipenes aus Askoy ist ebenfalls Lehrerin für Deutsch in Norwegen und aus dem privaten Kontakt wird innerhalb kurzer Zeit eine Schulpartnerschaft.


ZERTIFIZIERUNG ALS EUROPASCHULE

Die BBS am Museumsdorf ist seit 2011 Europaschule. Damit wird das europäische und interkulturelle Schulprofil gewürdigt. Kern dieser Auszeichnung sind die Partnerschaften mit Schulen in Niederlande, Polen, Spanien und Südafrika. In diesem Fahrwasser entstehen Projekte mit internationaler Ausrichtung, werden gegenseitige Besuche organisiert und Sprachkurse besucht. Auf diese Weise fördern wir interkulturelle Kompetenzen und die Bereitschaft zu beruflich bedingten Auslandsaufenthalten.


NACHRICHTEN ZUM THEMA EUROPASCHULE