INFORMATIONSVERANSTALTUNGEN

ANMELDUNG AN UNSERER SCHULE

Anmeldungen für das Schuljahr 2018/2019 sind voraussichtlich ab dem 1. Januar 2018 online möglich.

AusbildungPlus an der BBSaM in Löningen

 

20160127_ amif_ logo.jpg
Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

ZERTIFIZIERUNG PFLEGE

zertifikat_pflege_small.png
auch als Umschulungsmaßnahme möglich

 

WITTERUNGSBEDINGTER UNTERRICHTSAUSFALL

Aktuelle Hinweise zu einem möglichen Unterrichtsausfall finden Sie auf der Webseite des Landkreises Cloppenburg!

MITFAHRNETZWERK

FLINC

VERPFLEGUNG

FORMULARE FÜR SCHÜLER/INNEN

KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT

KAUFMANN FÜR INTERNATIONALE GESCHÄFTSTÄTIGKEIT

BROSCHÜRE "BERUFLICHES GYMNASIUM"

HINWEIS ZUM BILDUNGS- UND TEILHABEPAKET

Melkroboter zum Anfassen für die Schüler der BGA1-1
Dienstag, 6. Dezember 2016

20161206_melken.jpgLandwirtschaft macht Spaß, ist modern und automatisiert! Diese Erkenntnis ist für die 26 Schülerinnen und Schüler der BGA1-1 zwar nicht neu, kommen die meisten doch von landwirtschaftlichen Betrieben, aber die Betriebsbesichtigung des Familienbetriebes Möhlenpage in Hespenbusch war doch ein erster Höhepunkt im Unterricht Fachpraxis Agrar- und Umwelttechnik.

Nach dem Kennenlernen des Juniorchefs und Absolventen der Zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft der BBS am Museumsdorf, Lars Möhlenpage, erfuhren die Schülerinnen und Schüler von ihm mehr über die Struktur des Betriebes, den Pflanzenbau, der einzig auf Futterproduktion ausgerichtet ist, und über die Nutztiere. Circa 120 Milchkühe plus eigene Nachzucht sowie Bullen und Legehennen werden auf dem Betrieb gehalten. Die Milchkühe und jüngeren Rinder stehen in neuen hellen, modernen Ställen. Das Besondere: 2 Roboter kümmern sich um das Melken der Kühe. Das entlastet den Landwirt und macht vor allem flexibler in der Arbeitserledigung. Für Viele war es das erste Mal, diese Technik hautnah und live zu erleben. Klar wurde auch, dass bei den derzeitigen Milchpreisen neue Investitionen warten müssen. So sind die Bullen und älteren Jungrinder noch in Altgebäuden untergebracht. Aber auch hier wird am Tierkomfort gearbeitet - demnächst werden neue Gummimatten in die Liegeboxen eingebaut.

Die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler war es dann, die Fütterung der Kühe unter die Lupe zu nehmen, insbesondere die Struktur der sogenannten Totalen Mischration. Mit Sieben, Waage, Laptop oder Smartphone und Anleitung ausgestattet ging es an die Bestimmung der Anteile großer und kleiner Futterpartikeln in der Futtermischung, aus denen man die Eignung für die Kuhfütterung ableiten kann. Entscheidend ist, dass sowohl genügend Material zum Wiederkauen angeboten wird als auch viel Energie, geben die Kühe auf dem besuchten Betrieb doch 10.500 Liter pro Kuh und Jahr! Versorgt mit vielen Daten, die später im Unterricht analysiert werden, ging es dann wieder Richtung Cloppenburg.

Ein herzliches Dankeschön geht noch einmal an die Familie Möhlenpage, die kurzfristig eingesprungen ist, Hof- und Stalltüren geöffnet und der BGA1-1 einen Einblick in eine moderne Rinderhaltung ermöglicht hat.