ZERTIFIZIERUNG PFLEGE

zertifikat_pflege_small.png

 

WITTERUNGSBEDINGTER UNTERRICHTSAUSFALL

Aktuelle Hinweise zum möglichen Unterrichtsausfall finden Sie auf der Webseite des Landkreises Cloppenburg!

Mitfahrnetzwerk

VERPFLEGUNG

BERUFSBEREICHE AN DER BBSaM

  • Wirtschaft
  • Gesundheit
  • Pflege
  • Sozialpädagogik
  • Hauswirtschaft
  • Gastronomie
  • Agrarwirtschaft
  • Gartenbau

ANMELDUNG AN UNSERER SCHULE

FORMULARE FÜR SCHÜLER/INNEN

KAUFMANN FÜR INTERNATIONALE GESCHÄFTSTÄTIGKEIT

BROSCHÜRE "BERUFLICHES GYMNASIUM"

HINWEIS ZUM BILDUNGS- UND TEILHABEPAKET

ERWERB DER AUSBILDEREIGNUNG IN DER FACHSCHULE AGRARWIRTSCHAFT

In der Zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft werden im Fach Mitarbeiterführung/ Berufs- und Arbeitspädagogik drei Wochenstunden (120 Stunden) erteilt. Auf dieser Grundlage bietet die Abteilung Landwirtschaft den Erwerb der Ausbildereignung an.

Viele junge Landwirte werden in Zukunft selbst an der Ausbildung im landwirtschaftlichen Bereich mitwirken. Einen wichtigen Schritt in diese Richtung gehen die Schüler der landwirtschaftlichen Abteilung mit dem Ablegen der Ausbildereignungsprüfung. Im Rahmen der Prüfung müssen sie ihre Fähigkeiten in der Unterweisung von Auszubildenden unter Beweis stellen. Dabei wird z. B. eine Drillmaschine unter Berücksichtigung des Unfall- und Umweltschutzes einsatzbereit gemacht oder ein Ölwechsel durchgeführt. Ein anderes Mal geht es auch um die Unkrautbestimmung im Mais einschließlich der geeigneten Pflanzenschutzmaßnahmen nach wirtschaftlicher Schadensschwelle. Es kann auch sein. dass die jungen Landwirte ihre Geschicklichkeit beim Melken zeigen und Tiere fachkundig beurteilen sollen.

Die Rolle der Auszubildenden bei der praktischen Prüfung spielen meistens Schüler des BGJ-Agrar der BBS. Neben dem Fachwissen ging es auch um die Vorgehensweise bei den Arbeitsunterweisungen, bei der die Landwirte methodisch und pädagogisch sinnvoll vorgehen sollen. Dabei könnten die Schüler die im Unterricht erarbeiteten Unterlagen in die Praxis umsetzen.

Die letzte Hürde ist das Prüfungsgespräch. Hier müssen die Landwirte ihre Prüfer davon überzeugen, dass z. B. die kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Handeln und Denken für sie selbstverständlich ist, sie angemessen auf verschiedene Situation reagieren können und damit geeignet sind, künftig landwirtschaftliche Betriebsleiter und Berufskollegen auszubilden.

Ansprechpartner
Frau OStR’in Elisabeth Lewerentz-Wilken