AusbildungPlus an der BBSaM in Löningen

 

20160127_ amif_ logo.jpg

ZERTIFIZIERUNG PFLEGE

zertifikat_pflege_small.png
auch als Umschulungsmaßnahme möglich

 

ANMELDUNG AN UNSERER SCHULE

WITTERUNGSBEDINGTER UNTERRICHTSAUSFALL

Aktuelle Hinweise zu einem möglichen Unterrichtsausfall finden Sie auf der Webseite des Landkreises Cloppenburg!

MITFAHRNETZWERK

FLINC

VERPFLEGUNG

FORMULARE FÜR SCHÜLER/INNEN

KAUFMANN FÜR INTERNATIONALE GESCHÄFTSTÄTIGKEIT

BROSCHÜRE "BERUFLICHES GYMNASIUM"

HINWEIS ZUM BILDUNGS- UND TEILHABEPAKET

KAUFFRAU/-MANN FÜR INTERNATIONALE GESCHÄFTSTÄTIGKEIT

Kaufmännisch Handeln in Europa

In der globalisierten Welt mit einer zunehmenden Verflechtung der Wirtschaftsbeziehungen benötigen die Unternehmen qualifizierte Mitarbeiter mit fundierten Außenhandelskenntnissen, die mit ihren ausländischen Partnern kommunizieren und kooperieren können. Dabei werden interkulturelle Kompetenzen immer wichtiger. Durch die Zusatzausbildung zur/zum Kauffrau/Kaufmann für internationale Geschäftstätigkeit erwerben Sie wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten, die Ihnen und Ihrem Arbeitgeber bei der Arbeit im internationalen Geschäft helfen.

Die Zusatzausbildung ist auf zwei Jahre ausgelegt und wird i. d. R. parallel zur normalen Ausbildung in Kooperation mit der IHK-Oldenburg durchgeführt.

Zielgruppe

Dieses Angebot der Zusatzausbildung richtet sich an leistungsstarke Auszubildende aus dem kaufmännischverwaltenden Bereich, die vorwiegend in einem der folgenden anerkannten Ausbildungsberufe ausgebildet werden:

  • Bankkauffrau/Bankkaufmann
  • Bürokauffrau/Bürokaufmann
  • Industriekauffrau/Industriekaufmann
  • Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel
  • Kauffrau/Kaufmann im Groß- und Außenhandel

Für die Teilnahme an dieser Zusatzausbildung wird folgende Vorbildung empfohlen:

Hochschulreife oder schulischer Teil der Fachhochschulreife oder guter Sekundarabschluss I mit guten Noten in Englisch, Mathematik und Informationsverarbeitung. Außerdem werden fundierte Englischkenntnisse (ca. 5 Jahre), Interesse an fremden Sprachen oder erste Grundkenntnisse in einer zweiten Fremdsprache erwartet.

Dieses Angebot richtet sich auch an alle kaufmännischen Angestellten, die ihre Berufsausbildung bereits abgeschlossen haben.

Internationale Geschäftsprozesse und Informationsverarbeitung

Grundbaustein der Zusatzausbildung

Sie werden Experte für Internationale Geschäftsprozesse und erwerben das Zerifikat „IHK Fachkraft Im- und Export“. Dieses Zertifikat erhalten Sie nach Unterricht und Prüfung über die folgenden Inhalte:

Modul I: Praxis des Auslandsgeschäfts

  • Einführung in das Auslandsgeschäft
  • Informationsbeschaffung und Marktbeurteilung
  • Vertriebswege
  • Rechtliche Grundlagen
  • Abwicklung des Außenhandelsgeschäfts

Modul II: Internationales Marketing

  • Grundlagen des internationalen Marketings
  • Systematische Auswahlverfahren der Märkte
  • Elemente des internationalen Marketing-Mixes

Modul III: Verfahren des Im- und Exports von Waren und Dienstleistungen

  • Grundlagen der verfahrensrechtlichen Aspekte beim Im- und Export von Waren und Dienstleistungen
  • Importabwicklung
  • Exportabwicklung

Informationsverarbeitung

Lassen Sie sich Ihre Kenntnisse in der Informationsverarbeitung zertifizieren. Die Zertifikate ECDL und XPERT sind international anerkannt und können an der BBS am Museumsdorf erworben werden. Neben dem Grundlagenmodul können Module aus den Bereichen Textverarbeitung, Tabellenkalkulation Datenbanken oder Präsentation gewählt werden.

Fremdsprachen und Auslandsaufenthalt

Englischkenntnisse

Ein Telefongespräch in englischer Sprache zu führen oder einen Brief in Englisch zu verfassen wird für Sie kein großes Hindernis sein. Lassen Sie sich auch diese Kenntnisse zertifizieren. Die BBS am Museumsdorf bietet ihren Auszubildenden das KMK-Zertifikat Englisch an. Die Prüfung wird auf mittlerer Anforderungsstufe II „Threshold“ durchgeführt und besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil über berufsbezogene Kommunikationssituationen.

Eine zweite Fremdsprache

Die Zusatzausbildung zur/zum Kauffrau/Kaufmann für internationale Geschäftstätigkeit erfordert auch Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache. Dazu wird Spanisch ab Anfängerniveau angeboten und die Prüfung erfolgt auf dem Niveau A1 im Rahmen des europäischen Sprachenzertifikats TELC. Die Prüfung kann auch in einer anderen Fremdsprache abgelegt werden.

Auslandspraktikum

Der letzte Baustein für das Zertifikat Kauffrau/Kaufmann für internationale Geschäftstätigkeit ist ein dreiwöchiges Auslandspraktikum. Wird das Praktikum im europäischen Ausland durchgeführt und sind die Voraussetzungen im Sinne des LEONARDO DA VINCI-Projektes erfüllt, kann der „EUROPASS MOBILITÄT“ dafür erworben werden.

Hier können die Teilnehmer dieser Zusatzausbildung

  • internationale Berufserfahrung sammeln
  • fremde Arbeitswelten kennen lernen
  • interkulturelle Kompetenzen verbessern
  • sich persönlich weiter entwickeln

Insgesamt wird durch die Verbindung aller fünf Bausteine der Zusatzqualifikation eine erweiterte berufliche Handlungskompetenz angestrebt.

Ablauf der Zusatzausbildung

Im Herbst eines jeden Jahres können kaufmännische Auszubildende mit dieser Zusatzqualifikation beginnen. Die Qualifizierungsmaßnahme ist auf zwei Jahre angelegt und läuft i. d. R. parallel zur normalen Ausbildung.

Das KMK-Zertifikat Englisch und die IT-Qualifikation (ECDL bzw. XPERT) sind bei einigen Ausbildungsberufen in den normalen Unterricht integriert.

Das Europäische Sprachenzertifikat TELC und das IHK-Zertifikat „IHK-Fachkraft Im- und Export“ werden im zusätzlichen Unterricht erworben, z. B. wöchentlicher Zusatzunterricht an einem Nachmittag/Abend und geblockt an Samstagen.

Das Auslandspraktikum kann zu einem beliebigen Zeitpunkt während der zweijährigen Zusatzqualifikation absolviert werden, z. B. während der Ferienzeit.

Neben den einzelnen Teilzertifikaten, die jeweils durch erfolgreichen Abschluss der Teilmodule erworben werden, wird am Ende bei erfolgreich bestandenen Prüfungen das Abschlusszeugnis „Kaufmann/Kauffrau für internationale Geschäftstätigkeit“ ausgestellt.

Vorteile der Zusatzausbildung

Für Auszubildende:

  • Verbesserung der Arbeitsmarktchancen
  • Spezialwissen eröffnet neue Tätigkeitsfelder
  • bessere Übernahmechancen
  • bessere berufliche Aufstiegschancen

Für Ausbildungsbetriebe:

  • qualifiziertere Mitarbeiter
  • flexiblere Einsatzmöglichkeiten
  • junge Mitarbeiter mit breitem Spezialwissen, die für einen Einsatz im Ausland geeignet sind

Anmeldeformular

Ansprechpartner

Für Beratung und Rückfragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Werner von der Heide
Koordinator Wirtschaft und Verwaltung
Telefon 04471/9222-17
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst JavaScript aktivieren, damit du sie sehen kannst

Kai von Oesen
Projektleiter
Telefon 04471/9222-0
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst JavaScript aktivieren, damit du sie sehen kannst

Kontakt

BBS am Museumsdorf
Museumstraße 14-16
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471/9222-0
Telefax: 04471/9222-30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst JavaScript aktivieren, damit du sie sehen kannst
Web: www.bbsam.de